Zuletzt aktualisiert:

Handydisplay © hannover.de

Weitere Kontakte

Netzwerkpartner

Weitere Beratungsangebote

Verschiedene Netzwerke bieten weitere Informationen für interessierte Arbeitgeber.

Agentur für Arbeit

  • der örtlichen Arbeitgeber-Service (AG-S) der Agentur für Arbeit, (hannover.arbeitgeber@arbeitsagentur.de, 0800/4555520
  • oder wenn Sie ein Auszubildenden oder Praktikanten mit dem Ziel einer anschließenden Ausbildung suchen: hannover.ausbildungsbuero@arbeitsagentur.de

 

Fahne der Agentur für Arbeit vor Gebäude © LHH
Karte JobCenter Region © JobCenter Region Hannover

Ausländerbehörde der Landeshauptstadt

Ansprechpartner: Herr Markus Titz, Tel. 0511/16 84 54 12, E-Mail: 32.33.7@hannover-stadt.de


Ausländerbehörde der Region Hannover

Ansprechpersonen: Frau Andrea Grotheer und Herr Frank Plohnke, Tel. 0511/61 62 29 06, E-Mail: zuwanderung@region-hannover.de

Team Zuwanderung


IQ Netzwerk Niedersachsen

Seit 2005 besteht das IQ Förderprogramm auf Bundesebene. Es hat das Ziel, die Arbeitsmarktchancen von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in Deutschland zu verbessern und wird von insgesamt 16 Landesnetzwerken umgesetzt. In Niedersachsen koordiniert die RKW Nord GmbH das IQ Netzwerk.
Link zum IQ Netzwerk Niedersachsen (öffnet in separatem Fenster).


Niedersachen packt an

Das Bündnis "Niedersachsen packt an" ist eine gemeinsame Initiative des Deutschen Gewerkschaftsbundes, der beiden christlichen Kirchen, der Unternehmerverbände Niedersachsen und der Niedersächsischen Landesregierung.
Link zu Niedersachsen packt an (öffnet in separatem Fenster).


Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA)

Ziel des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung ist es, über eine Internetplattform Ansprechpartner zur Fachkräftesicherung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zu sein. Das Projekt wird vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln durchgeführt und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.
Link zu Flüchtlinge integrieren (öffnet in separatem Fenster).


Europäischer Sozialfond für Deutschland

Die Netzwerke des ESF-Bundesprogramms "Integration von Asylsuchenden und Flüchtlingen" (IvAF) sind hier zu finden, d.h. es kann nach Projekten in der Nähe gesucht werden.
Link zu ESF-Integrationsrichtlinie Bund (öffnet in separatem Fenster).


Projekte der IHK und HWK

Die IHK Hannover hat im Rahmen des Programms "Integration durch Qualifizierung (IQ)" eine Erstanlaufstelle für Menschen mit ausländischen Qualifikationen eingerichtet.
Link zur Anerkennungsberatung der IHK Hannover (öffnet in separatem Fenster).

Die Handwerkskammer Hannover unterstützt die Integrationsprojekte Handwerkliche Ausbildung für Flüchtlinge und Asylbewerber (IHAFA) und Arbeitsmarktzugang für Flüchtlinge (AZF3).
Link zu den Flüchtlingsprojekten der HWK Hannover (öffnet in separatem Fenster).