Zuletzt aktualisiert:

Öffentliche Besichtigung der Unterkunft am Friedrichswall © LHH (Neue Medien)

Mehr als 400 Interessierte nutzen die Möglichkeit, sich selbst ein Bild von der neuen Unterkunft zu machen.

Flüchtlingsunterbringung

Unterkunft am Friedrichswall

Rund 400 Interessierte haben sich am 28. Juni im Rahmen eines öffentlichen Besichtigungstermins ein Bild von der neuen Flüchtlingsunterkunft am Friedrichswall im Stadtteil Mitte gemacht.

Flüchtlingsunterkunft am Friedrichswall © LHH (Neue Medien)

Das ehemalige Hotel wird etwa 550 Flüchtlingen eine neue Heimat bieten.

Voraussichtlich Ende Juni 2016 wird die Stadtverwaltung die neue Flüchtlingsunterkunft im Stadtteil Mitte in Betrieb nehmen. Das Gebäude des ehemaligen Hotels Maritim bietet dann rund 550 Flüchtlingen eine neue Heimat.

Die Flüchtlinge werden in Zweibettzimmern auf sieben Etagen untergebracht. Pro Etage stehen 40 Zimmer und jeweils zwei oder vier Küchen zur Verfügung. In einer der unteren Etagen befinden sich neben den Büros der SozialarbeiterInnen auch die Schulungsräume, die beispielsweise für Sprachkurse genutzt werden. 

Das Deutsche Rote Kreuz wird die Flüchtlinge mit einem Team aus zehn SozialarbeiterInnen und sechs FlüchtlingsbetreuerInnen, die etwa 20 Fremdsprachen und Dialekte sprechen, betreuen. Ebenso wird das mobile Team des städtischen Integrationsmanagements mehrmals die Woche vor Ort sein.

Neben dem ehemaligen Oststadtkrankenhaus und der Notunterkunft im Deutschen Pavillon an der Expo-Plaza betreibt das Deutsche Rote Kreuz bereits einige große Flüchtlingsunterkünfte in der Stadt.