Zuletzt aktualisiert:

Spezieller Lehrgang

VHS bereitet Flüchtlinge aufs Studium vor

Am 30. November hat die Volkshochschule Hannover einen speziellen Lehrgang für Flüchtlinge zur Vorbereitung auf ein Studium gestartet.

Fünf Personen in der Halle der VHS Hannover © LHH

Amel Al-Majidi (li.), Abdoul Samad Najm (2. v. li.) und Bashar Abdourhman (re.) nehmen an dem Kurs teil – gemeinsam mit VHS-Leiter Michael Guttmann (Mitte) und Bildungsdezernentin Rita Maria Rzyski (2. v. re.) stellten sie das Programm vor

Damit setzt die VHS in Zusammenarbeit mit der Koordinierungsstelle ALBuM* das Projekt "Qualifizierte Flüchtlinge ins Studium" des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur (MWK) um. Hannover gehört neben Göttingen, Lüneburg, Oldenburg und Osnabrück zu den fünf Regionen, in denen das Projekt angeboten wird. Die Gesamtfördersumme des MWK für diese Pilotprojekte beträgt 350.000 Euro.

"Wir begrüßen das Projekt des Ministeriums sehr, denn so bekommen die Flüchtlinge eine zielgerichtete Sprachförderung und wichtige Tipps zum Studium an deutschen Hochschulen. Die Volkshochschule Hannover ist ein verlässlicher Partner, wenn es um Bildung geht, deshalb werden die angehenden Studierenden dort eine kompetente Unterstützung erfahren“, betont Bildungsdezernentin Rita Maria Rzyski. 

Ziel: Beendigung des Studiums oder Anerkennung

Die 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Lehrgangs in Hannover haben bereits in ihren Herkunftsländern studiert oder sogar einen Studienabschluss erworben. Damit sie ihr Studium beenden können beziehungsweise ihr Abschluss in Deutschland anerkannt wird, müssen sie sich zunächst die notwendigen sprachlichen Voraussetzungen erarbeiten.

Im Mittelpunkt des Lehrgangs steht daher die intensive Sprachvermittlung durch erfahrene VHS-Kursleiterinnen und -leiter und mithilfe von Selbstlernprogrammen des VHS-Lernzentrums im Lindener Rathaus. Die Studierwilligen sollen in diesem Intensivkurs an die Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH) herangeführt werden. Zusätzlich werden sie intensiv begleitet und beraten hinsichtlich der Anerkennung ihrer erworbenen Studieninhalte. Durch die Zusammenarbeit mit der Studienberatung der Leibniz Universität Hannover bekommen sie die Möglichkeit, ihre Ausbildung fortzusetzen und ihre Berufswünsche zu realisieren.

* ALBuM steht für Arbeiten – Lernen – Beraten mit und für Menschen mit Migrationshintergrund. Mehr Informationen auf www.album-hannover.de.