Herrenhausen in your language

English Nederlands Francais Espagnol italiano portuguese norwegian japanese svenska polski russian chinese dansk korean turkish eesti suomi arabic

Zuletzt aktualisiert:

Erste Linden gesichert

Berggartenallee: Hauptweg geöffnet

Ein Teil der morschen Altbäume in der Lindenallee des Berggartens ist gesichert, sodass Spaziergängerinnen und Spaziergänger die Allee wieder gefahrlos durchqueren können.

Rückschnitt in der Berggartenallee © Rainer Dröse

Rückschnitt in der Berggartenallee

Die Leitung der Herrenhäuser Gärten hat am 24. März den ersten Bauabschnitt, den Hauptweg zwischen Sea Life und Staudengrund, freigegeben. Die Sicherung weiterer Bäume schreitet voran, als nächstes sollen im April die Absperrungen an der Herrenhäuser Straße verschwinden.

Standsicherheit nicht mehr gegeben

Vor zwei Jahren ist die 280 Jahre alte Allee gesperrt worden, weil die Bäume nicht mehr standsicher sind. Nicht einmal der Rasen im Bereich der Allee durfte noch gemäht werden. Mittlerweile sind die Starkäste etlicher Bäume einheitlich zurückgeschnitten worden. Zusätzlich werden die Stämme mit Pfählen und Baumsicherungsseilen fixiert, damit die Allee für Gäste sowie die Beschäftigten des Berggartens wieder sicher begehbar ist.

Die ursprünglich geplante, komplette Erneue­rung der Allee war zuvor abgesagt worden, nachdem dort der streng geschützte Juchten­käfer, auch Eremit genannt, entdeckt worden war.

Fortsetzung im Sommer

Die artenschutzgerechte Baumsicherung im Berggarten ist sehr aufwändig und eine absolute Neuheit im Bereich der professionellen Baumpflege. Zunächst untersuchen Experten der Leibniz Universität Hannover die Starkäste der Linden per Endoskop. Wenn sie den für Juchtenkäfer typischen Mulm im Inneren entdecken, entnehmen sie ihn vor­sichtig und siedeln ihn in den hohlen Stamm um. Erst danach kann der Ast zurückgeschnit­ten werden. Dabei ist das Zeitfenster für den Rückschnitt kurz: Er kann nur vorgenommen werden, wenn die Käfer im Sommer zwecks Fortpflanzung ausfliegen. Sobald sich die nächste Käfergeneration ver­puppt, müssen die Arbeiten aus Rücksicht auf die empfindlichen Larven enden. In den kommenden Sommermonaten kann die im vergangenen Jahr begonnene Aktion fortgesetzt werden. Die zurückgeschnittenen Linden werden mit sorgfältig ausgerichteten Pfählen fixiert und seitlich zusätzlich mit Baumschutzseilen gesichert. Voraussichtlich im Frühjahr 2017 sollen alle maroden Bäume gesichert sein, dann kann die Allee mit ihren Querver­bindungen wieder wie gewohnt genutzt werden.