Herrenhausen in your language

English Nederlands Francais Espagnol italiano portuguese norwegian japanese svenska polski russian chinese dansk korean turkish eesti suomi arabic

Zuletzt aktualisiert:

Victoria Coelns Lichtinstallation "Painting the Night"

© Helge Krückeberg

Illumination

Lichtinstallation: Painting the Night

Das farbenreiche Open-Air-Kunstwerk der österreichischen Künstlerin Victoria Coeln ist vom 4. bis 18. Mai und vom 21. Mai bis zum 4. Juni im Großen Garten Herrenhausen zu sehen.

Victoria Coeln betrachtet Licht als eigenständiges bildnerisches Mittel, das sie zunächst unabhängig von Materie denkt und gestaltet. Durch analoge Lichtprojektionen mithilfe mehrschichtiger, bearbeiteter Miniaturglasfilter schafft sie sichtbare Farbräume. Für die Wiener Künstlerin ist das Licht, das sie verwendet, ein Erkenntniswerkzeug, dessen Linien auch als Gedankenspuren verstanden werden können, in denen nicht Sagbares sichtbar wird. Victoria Coeln bezieht in ihren groß dimensionierten Lichtinterventionen wissenschaftliche Erkenntnisse aus Farb- und Wahrnehmungstheorien ein, stellt emotionale Grundzustände in Frage und setzt Impulse für zwischenmenschliche Begegnungen.

Unerwartete Perspektiven

"Painting the Night" transformiert den Großen Garten und fordert so die visuelle Wahrnehmung der Besucher heraus. Aus dem Zusammenspiel von farbigem Licht mit den Hecken, Bäumen, Wegen und Rasenflächen der barocken Gartenarchitektur entstehen Bilder und Erfahrungsräume, die Victoria Coeln als "Chromotope" bezeichnet. Spazieren die Besucher durch diese Lichträume, eröffnen sich völlig unerwartete Perspektiven: Vor den Augen der Zuschauer gerät die bekannte Gartenarchitektur in Bewegung. In der intermedialen Wechselwirkung von Licht- und Gartenkunst entwickelt sich ein Geflecht, das Assoziationen auf Leibniz' Überlegungen zur Unendlichkeit hervorruft.

Hintergrund

Die Ausstellung ist eine Produktion der Herrenhäuser Gärten in Kooperation mit den KunstFestSpielen Herrenhausen im Rahmen der Ausstellung "PRODUKTION. made in germany drei", die vom 3. Juni bis zum 3. September in der Kestner Gesellschaft, im Kunstverein Hannover und im Sprengel Museum stattfindet. Das Projekt widmet sich den Produktionsbedingungen von Kunst in Deutschland und der Frage, wie geografische, politische und institutionelle Strukturen sowie neue Technologien die Produktion von Kunst beeinflussen.

Termin(e): 04.05.2017 bis 18.05.2017
von 21:30 bis 23:30 Uhr
21.05.2017 bis 04.06.2017
von 21:30 bis 23:30 Uhr
Ort

Großer Garten

  • Alte Herrenhäuser Straße 1
  • 30419 Hannover
Preise:
Eintritt 5,00 €
Ermäßigt 4,00 €

Tickets sind an der Kasse des Großen Gartens erhältlich.
Letzter Einlass um 22:30 Uhr.