Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Industriekultur im östlichen Deister

Station 3 - Heimatstube Bredenbeck

Hier gibt es Vieles aus der Zeit der Glashütte, des Kohleabbaus aber auch des Handwerkes zu entdecken

Altes rotes Backsteingebäude © T. Langreder, Region Hannover

Die alte Schule

Die Bredenbecker sind fleißige Sammler, was ihre Vergangenheit angeht. So liegen noch viele gute Stücke im Keller der Heimatstube. Doch was in den Räumen an der Hauptstraße im alten Schulgebäude von 1886 hinter rotem Backstein zu sehen ist, veranschaulicht schon jetzt sehr präzise die Haupterwerbsquellen des Ortes in früherer Zeit.

Die blauen, grünen und braunen Flaschen von der Glashütte Steinkrug sind ausgestellt. Auch eine Sammlung von Klappverschlüssen auf den Bierflaschen ziert die Heimatstube. Die Wappen sind Unikate. Bergmannsuniformen zeugen vom harten Erwerbsleben beim Kohleabbau im Deister unter Tage. Das Kalkwerk Bredenbeck und die Mensing’schen Steinbrüche werden „beleuchtet“. Wie das rege Vereinsleben mit den Handwerkskünsten zusammenhängt, wird dem Besucher ebenfalls vor Augen geführt. Schuhmacher, Schneider, Schlachter, Sattler, Stellmacher - alle haben ihr Handwerkszeug in der Erinnerungsstube hinterlegt. Im Flur steht ein mannshoher Grudeofen. Das gute Stück wurde mit Koks befeuert, das sehr langsam glimmte. Speisen ließen sich in der „Kochmaschine“ garen, ganz ohne Aufsicht. Die Hausfrau konnte also anderen  Dinge nachgehen, während die „Mikrowelle des 19. Jahrhunderts“ die Mahlzeit zur Vollendung trieb.  Historische Bilder und Gemälde, Kuriositäten und Wandschmuck zieren die liebevoll eingerichtete Heimatstube. „Wir halten hier auch Lesungen ab“, verdeutlicht die ehrenamtliche Mitarbeiterin im Museum, das ohne Eintrittsgeld zu besuchen ist. Und wenn jemand die große Milchkanne am Eingang zum Klingen bringt, dann sicher durch die durch den Schlitz geworfene Spendenmünze.