Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Station 6 - Große Attraktion: Museumsstellwerk

Es gehört zu den Dauerattraktionen der Eisenbahnerstadt und ist ein prima Ausflugsziel für die Familie: Jeden 4. Sonntag im Monat vormittags öffnet das Museumsstellwerk Lpf am Bahnhof Lehrte seine Pforten. Lpf heißt „Lehrte Personenbahnhof Fahrdienstleiter“. Der saß hier oben in dem 1896 errichteten Stellwerk in Richtersdorf.
Der 1983 gegründete Modelleisenbahnverein hat das für Lehrte typische Gebäude erhalten und präsentiert dort seine großflächige Modelllandschaft, die den Lehrter Personenbahnhof um das Jahr 1960 als Miniatur liebevoll darstellt. Digital gesteuert, ist dort der Zugverkehr von damals zu erleben – inklusive Rangierfahrten. Das Modell befindet sich im Untergeschoss des Stellwerks. Im unbeheizten Obergeschoss können Technikbegeisterte sich das mechanische Stellwerk anschauen, mit dem einst die Weichen und Signale im Bahnhof Lehrte gesteuert wurden. Es stammt aus dem Jahr 1896 und ist noch immer voll funktionstüchtig.

Das älteste und größte mechanische Stellwerk in Norddeutschland hat eine 20 Meter lange Hebelbank zu bieten. Jeder Eisenbahnfan wird staunen. Von hier wurden über meterlange Stahlseile die jeweiligen Weichen oder Signale gestellt. Es handelt sich um eine mechanische Zugsicherungseinrichtung der Bauart „Jüdel“ aus Braunschweig von 1912. Das heißt: Bedient wurden die Hebel mit den starken Armen des Stellwerkleiters. Von hier fällt der Blick auf das große Gleisdreieck, das das Stellwerk umgibt. Mit bis zu 120 km/h rauschen heute die Schnellzüge vorbei.

Lehrte als Miniatur von 1960:  Die 21 mal 3 Meter große Modelleisenbahnanlage des Lehrter Personenbahnhofs zeigt im ehemaligen Spannwerksraum die Situation in der Eisenbahnerstadt Lehrte im Jahr 1960. Mehrere hundert Meter Gleise verlegten die Mitglieder. Dampf- und Diesellokmodelle rauschen oder zuckeln durch die Modelllandschaft. Schmuckstücke sind der Ringlokschuppen mit Drehscheibe, der Wasserturm und das Empfangsgebäude von 1844. Alles von Mitgliedern maßstabsgetreu für H0 (sprich: Ha-Null) nachgebaut. Das ist der Maßstab 1:87 und bedeutet 16,5 Millimeter Spurweite. Wohnhäuser, Schrebergärten, Autos und Menschen sind auf der Anlage zu sehen, bis hin zu Details wie den originalen Bahnsteigsäulen von 1960. Sie wurden aus Messing nachgegossen. Und das historische Stellwerk selbst ist als rot leuchtendes Modell zu erkennen.

Modelleisenbahnverein Lehrte, geöffnet an jedem 4. Sonntag im Monat von 10-13 Uhr, Erw. 2, Kinder 1 Euro, Tel. 05132/8966 oder 56377, www.mev-lehrte.de

Zu erreichen ist das Stellwerk Lpf über die Straße Richtersdorf und den Bahnübergang an der Grünstraße/Poststraße.