Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

April 2017
4.2017
M D M D F S S
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Tipps & Termine

Ratgeber

Zuletzt aktualisiert:

Bühnen

Das Leben ein Traum. Calderón

Das hochkarätige Gastspiel im Schauspiel – unter anderem mit Dominique Horwitz, Wolfram Koch und Hanna Schygulla – am 23. Mai 2017 ist bereits ausverkauft.

Die Koproduktion der Ruhrfestspiele Recklinghausen und des Théâtre National du Luxembourg "Das Leben ein Traum. Calderón" nach Pedro Calderón de la Barca und Pier Paolo Pasolini ist zwei Mal als Gastspiel im Schauspiel Hannover zu sehen.

Über das Stück

Mitten in die Träume von ’68 hinein schrieb der große italienische Filmregisseur Pier Paolo Pasolini mit Calderon seinen Abgesang auf die Revolution. Hinter progressiven Fassaden sah er da schon ganz andere Dinge heranziehen – die Zerstörung von Lebenszusammenhängen, die Auflösung gewachsener Strukturen, um das Feld vorzubereiten für den entfesselten Konsum. Seine Diagnose hat heute nichts an Sprengkraft und Aktualität verloren. Im Gegenteil.

Von Calderóns berühmtem klassischen Schauspiel "Das Leben ein Traum" griff Pasolini nur die Bruchstücke auf, die er brauchte, um die Frage nach der Grenze zwischen Wahn und Wirklichkeit nicht nur als individuelles, sondern auch als gesellschaftliches Phänomen zu behandeln. Seine Protagonistin Rosaura, eine dieser halbwilden verlorenen Kaspar Hauser-Gestalten, ist die weibliche Antwort auf Calderóns Sigismund, den sein Vater, der König von Polen, in einen Turm sperren ließ, damit sich die unheilvolle Weissagung, dass dieser ein blutrünstiger Herrscher werde, nicht erfüllen konnte.

Regisseur Frank Hoffmann öffnet Pasolinis radikalen Zugriff auf Calderón wieder und erzählt "Das Leben ein Traum" wie in einem offenen Dialog mit beiden Autoren neu

Termin(e): 23.05.2017 
von 19:30 bis 21:30 Uhr
Ort

Schauspielhaus

  • Prinzenstraße 9
  • 30159 Hannover
Preise:
15-34 Euro
Vorverkauf:

Ausverkauft, ggf. Restkarten!