Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Zuletzt aktualisiert:

Frauen, die über Gewehre gehen. © VA Woelf

Die szenischen Abschnitte in "CHOR(E)OGRAPHIE JOURNALISMUS: kurze Stücke" werden zu Gesamtkunstwerken voller Überraschungen gestaltet ...

Programm vorgestellt

Festival Tanztheater International feiert Jubiläum

Tanzstadt Hannover: Am 3. September hebt sich der Vorhang für die 30. Ausgabe des renommierten Festivals, das bis zum 13. September die Highlights der internationalen zeitgenössischen Tanzszene auf Hannovers Bühnen bringt.

Ältere Damen um einen älteren tanzenden Herrn. © Herman Sorgeloos

Imposantes Bühnenbild mit unkonventionellen Erzählmethoden: Das belgische Künstlerkollektiv Peeping Tom beginnt mit "Vader" den ersten Teil ihrer neuen Familientrilogie im Seniorenheim.

Für die vom 03. bis zum 13. September 2015 in Hannover stattfindende "Perlen"-Ausgabe von Tanztheater International hat Festivalleiterin Christiane Winter wichtige Impulsgeber aus dreißig Jahren Festivalgeschichte eingeladen: Der Großteil des Jubiläumsprogramms wird von Tanzkompanien bestimmt, die bereits über einen längeren Zeitraum vom Festival begleitet werden und die damals wie heute von großer Relevanz sind.

30 Jahre in Hannover

Seit 1985 gibt Tanztheater International inzwischen (damals noch unter dem Titel "Theater ‚85’") Einblicke in aktuelle Entwicklungen des zeitgenössischen Tanzes und gehört so mit zu den Vorreitern der internationalen Festivalszene. Mit Ausnahme des Jahres 2008, in dem der Tanz und Theater e.V. als Festivalträger die renommierte Tanzplattform Deutschland in Hannover ausrichtete, sind so alljährlich im September Seite an Seite bereits etablierte und neu zu entdeckende Choreografinnen und Choreografen in der Landeshauptstadt zu sehen.

Zwölf Produktionen an elf Tagen

Im Jubiläumsjahr darf sich das Publikum auf Gäste aus Belgien, Großbritannien, Kanada, Israel, Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und Slowenien freuen. An elf Festivaltagen werden zwölf Produktionen gezeigt, darunter zwei deutsche Erstaufführungen und vier Uraufführungen. Schauplätze für die große Jubiläumsrunde sind die bewährten Festivalspielorte Orangerie Herrenhausen, Schauspielhaus, Hochschule für Musik, Theater und Medien und der Ballhof Zwei.

Karten sind ab sofort erhältlich

Ab sofort sind die Karten für alle Veranstaltungen bei der Vorverkaufskasse im Künstlerhaus (Sophienstr. 2, 30159 Hannover, Tel. + 49 511 – 168 412 22) erhältlich.

Die Jubiläumsgäste

Anlässlich der Jubiläumsausgabe gibt es ein Wiedersehen mit vielen beliebten Ensembles der vergangenen Festivaljahre, die immer wieder mit ihren jüngsten Produktionen bei Tanztheater International waren. Sechs der 2015 eingeladenen Ensembles waren bereits in früheren Jahren zu Gast. Hierzu gehört das belgische Künstlerkollektiv Peeping Tom, bereits zum sechsten Mal beim Festival, die das Festival am 3. September im Schauspielhaus in "Vader" mit einem skurrilen Ausflug in ein Seniorenheim der anderen Art eröffnen. Die israelische Kompanie L-E-V unter der Leitung von Sharon Eyal und Gai Behar faszinierte bereits im letzten Jahr durch ihre einzigartige Bewegungssprache. Am 5. September kehren sie mit gleich zwei Produktionen, "Sara" und "Killer Pig", zurück und zeigen im Schauspielhaus neue Facetten ihrer Arbeit.

Kontroverses in der Orangerie Herrenhausen

Mit bereits sieben Festivalbesuchen und einem Gastspiel in Hannover zur Tanzplattform Deutschland 2008 ist Neuer Tanz aus Düsseldorf seit 1994 das am häufigsten präsentierte Ensemble bei Tanztheater International. Seit Anbeginn kontrovers diskutiert, zeigen sie dieses Jahr am 6. und 7. September in der Orangerie Herrenhausen "CHOR(E)OGRAPHIE JOURNALISMUS: kurze Stücke" von VA Wölfl und fordern darin einmal mehr die Wahrnehmungsgewohnheiten heraus. Eine Einführung hierzu und ein Gespräch zum Festivaljubiläum mit Prof. Dr. Gerald Siegmund und Dr. Katja Schneider gibt es am 6. September im Arne-Jacobsen-Foyer. In der Orangerie Herrenhausen ist am 9. September dann auch der französische Choreograf Rachid Ouramdane mit zwei Tänzerinnen seiner Kompanie L’A. in einer Deutschlandpremiere zu sehen. Mit "TORDRE", seinem dritten Gastspiel in Hannover, zeichnet er, der selbst mit einem Solo 2004 erstmals beim Festival gastierte, ein sensibles Portrait zweier seiner Ausnahmedarstellerinnen.

Wiederholungskünstler in Hannover

Tanzpower aus den Niederlanden ist dann am 10. September in der Hochschule für Musik, Theater und Medien von Club Guy & Roni zu erwarten. Das in Groningen arbeitende israelische Choreografenpaar Guy Weizman und Roni Haver ist damit seit 2002 zum sechsten Mal in Hannover. Diesmal präsentieren sie mit "Phobia" die deutsche Erstaufführung ihrer jüngsten Co-Produktion mit dem Percussion-Ensemble Slagwerk Den Haag und der slowenischen EnKnap-Group, die sich dem Thema Angst widmet. Auch die Berliner Tanzregisseurin Helena Waldman gehört zu den Stammgästen in Hannover. Mit "Made in Bangladesh" setzt sie sich am 11. und 12. September mit einem Ensemble aus zwölf Kathak-Tänzerinnen und –Tänzern aus Dhaka mit dem Thema Ausbeutung auseinander und präsentiert in der Orangerie Herrenhausen damit ihr ebenfalls sechstes Gastspiel bei Tanztheater International.

Zweisamkeiten im Ballhof Zwei

Neben diesen Festivalbekannten gehört der junge Flame Jan Martens zu den neuen Gesichtern bei Tanztheater International. Er stellt sich am 8. September im Ballhof Zwei mit dem ungewöhnlichen Duett "Sweat Baby Sweat" rund um das Thema Zweisamkeit vor. In Hannover durch seine Arbeit in der Stadt bereits sehr gut bekannt, gastiert der Choreograf Felix Landerer mit seiner Kompanie erstmals auch beim Festival und beschließt die Jubiläumsausgabe am 12. und 13. September mit einer Uraufführung. Im Ballhof Zwei beleuchtet er in "ALBERT" Quellen der Angst und deren Auswirkungen in der Gemeinschaft.

"Think Big" Künstlerresidenz-Programm 2015

Die jungen Choreografinnen und Choreografen Mélanie Lomoff, David Blázquez und Andrew Skeels werden Anfang September einen arbeitsreichen Sommer hinter sich haben. Im Rahmen der vierten Ausgabe des vom Ballett der Staatsoper und Tanztheater International initiierten Künstlerresidenz-Programms "Think Big" erhalten die drei Gelegenheit, in den Probenräumen der Oper mit einem gemeinsamen zehnköpfigen Ensemble neue Choreografien zu entwerfen. Die Ergebnisse werden am 4. September als junger Choreografenabend in der Hochschule für Musik, Theater und Medien präsentiert.

Festival-Extras

Auch 2015 ist ein Festival-Abo bei der Vorverkaufskasse im Künstlerhaus erhältlich. Dort bekommt man beim Erwerb von Karten für vier verschiedene Festivalveranstaltungen ein fünftes Ticket für eine weitere Veranstaltung gratis dazu. Außerdem gilt auch im Jubiläumsjahr in Kooperation mit den Herrenhäuser Gärten jede Festivaleintrittskarte am Veranstaltungstag ab 17:30 Uhr gleichzeitig als Zugangsberechtigung zu den Herrenhäuser Gärten. Im Vorfeld der Veranstaltungen stimmt zudem die kunst.handlung, ein Projekt der Kunstschule KunstWerk Hannover, wieder mit einer mobilen Kunstaktion auf die Vorstellungen ein und fährt hierfür täglich eine Stunde vor Beginn vor. An den Veranstaltungstagen in der Orangerie Herrenhausen gibt es schon im Foyer viel zu entdecken – dort laufen in Endlosschleife auf einem Bildschirm mit Kopfhörern die "Choreographic Captures", 40 ganz unterschiedliche Tanzbeiträge im Videoclip-Format zum Betrachten nach Belieben.

Weiterführende Infos

Weitere Informationen sowie das komplette Programm gibt es unter www.tanztheater-international.de oder als Download auf Hannover.de.

(Veröffentlicht: 9. Juli 2015)

Ein Theater von außen. © Schauspiel Hannover (Quelle)

Mehr zum Thema