Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Staatsoper Hannover

Ivan Repušić wird Generalmusikdirektor

Der kroatische Dirigent Ivan Repušić übernimmt zur Spielzeit 2016/2017 die Position des Generalmusikdirektors an der Staatsoper Hannover. Er folgt auf Karen Kamensek, die seit 2011 Generalmusikdirektorin an der Staatsoper Hannover ist.

Dirigent auf einem Stuhl. © k.A.

Ivan Repušić ist mehrfacher Preisträger in Kroatien und widmet sich neben seinen Dirigaten der pädagogischen Arbeit als Lehrbeauftragter an der Akademie der Bildenden Künste der Universität Split.

An der Staatsoper Hannover ist Repušić kein Unbekannter: Von 2010 bis 2013 war er bereits als 1. Kapellmeister engagiert. In dieser Funktion leitete er unter anderem die Opern-Produktionen von "Otello", "Tannhäuser", "Eugen Onegin", "La Bohème" und "Die Entführung aus dem Serail". 2011 gab Ivan Repušić sein Debüt an der Deutschen Oper Berlin und wechselte im darauf folgenden Jahr als Kapellmeister an das renomierte Haus. Dort dirigierte er zahlreiche Opernabende wie "Tosca", "Ein Maskenball", "La Bohème", "La traviata" oder "Macbeth. Seit der Spielzeit 2014/2015 ist Ivan Repušić erster ständiger Gastdirigent an der Deutschen Oper Berlin. Zu seinen weiteren künstlerischen Stationen zählten Arbeiten an der Hamburgischen Staatsoper, der Semper Oper Dresden und der Komischen Oper Berlin. In Kroatien dirigierte er alle bedeutenden Orchester und Opernensembles. Gastdirigate führten ihn zu großen Festivals.

Künstlerischer Werdegang

Ivan Repušić studierte Dirigieren an der Musikakademie in Zagreb bei Igor Gjadrov und Vjekoslav Sutej. Es folgten Studien bei Jorma Panula und Gianluigi Gelmetti sowie Assistenzen bei Kazushi Ono und Donald Runnicles. Seine Karriere als Dirigent startete er 2002 am Kroatischen Nationaltheater in Split, dessen Chefdirigent und Operndirektor er von 2006 bis 2008 war. In Split erarbeitete er sich Opern wie "Don Carlo", "Aida", "Sour Angelica", "Gianni Schicchi", "La Bohème", "Manon Lescaut", "Simone Boccanegra", "Nabucco", "Der Bajazzo" und weitere. 2006 bis 2009 leitete er zudem das Sommerfestival in Split und von 2009 bis 2012 das Sommerfestival in Dubrovnik. Seit 2005 verbindet ihn eine Freundschaft mit dem Zadar Chamber Orchestra, dessen Leiter er bis heute ist.

Hintergrund

Repušić folgt auf Karen Kamensek. Die Amerikanerin ist seit 2011 Generalmusikdirektorin der Oper und hatte im März verkündet, ihren Vertrag nicht über die Spielzeit 2015/16 hinaus zu verlängern. Als Begründung gab sie an, sich auf internationale Engagements konzentrieren zu wollen.

(Veröffentlicht: 22. September 2014)