Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Zuletzt aktualisiert:

Archiv

Mein Kampf

Vom untalentierten Adolf zum despotischen Hitler: Mina Salehpours Inszenierung der Farce von George Tabori ist im November wieder im Schauspielhaus zu sehen. 

"Der Inhalt eines Witzes ist die Katastrophe. Das Lachen ist ebenso experimentell und befreiend wie Weinen", entgegnete George Tabori einmal auf den Vorwurf, er würde mit dem Entsetzen seinen Scherz treiben. Der gebürtige Ungare mit jüdischen Wurzeln hat seinen Vater in Auschwitz verloren. 1987 brachte er sein groteskes Theaterstück "Mein Kampf", das sich komödiantisch mit der persönlichen Entwicklung Hitlers auseinandersetzt, zur Uraufführung in Wien. Erst Ende der Sechzigerjahre war Tabori, in Amerika bereite eine echte Theatergröße, zurück ins "Land der Täter" gekommen, wo er an verschiedenen Häusern große Stücke inszenierte, mit denen er sich als "Theaterkönig" im kollektiven Kulturgedächtnis verewigte. Bis zu seinem Tod 2007 vermochte er es wie kein Zweiter, schwere Themen leicht zu transportieren.

Besetzung

Mina Salehpour, die für das Schauspiel Hannover zuletzt "Alles ist erleuchtet" inszeniert hat, bringt Taboris "Mein Kampf" auf die Bühne im Schauspielhaus. Die beiden Hauptrollen sind mit Lisa Natalie Arnold (als Adolf Hitler) und Christoph Müller (als Schlomo Herzl) besetzt. Zum weiteren Ensemble gehören Daniel Nerlich und Beatrice Frey.

Handlung

Wien 1910. Der junge, untalentierte Zeichner Adolf Hitler strandet in einem Männerasyl. Nach missglückter Bewerbung an der Kunsthochschule Wien findet er ausgerechnet bei dem Juden Schlomo Herzl Trost. Dieser sitzt an einem Roman, sein Titel: "Mein Kampf". Offiziell verkauft er Bibeln, unter der Hand erotische Literatur. Herzls Nächstenliebe ist unbeirrbar. Die antisemitischen Ausfälle des Neuankömmlings überhört er. Um den Gescheiterten aufzurichten, kümmert er sich zunächst um sein äußeres Erscheinungsbild, kämmt und scheitelt ihn, stutzt ihm seinen Bart und entwirft schließlich auch einen neuen Karriereplan für ihn – mit fatalen Folgen für die Weltgeschichte ...

Premiere war am 12. Dezember 2015.

Flash-Version | Video-Download

Mein Kampf

Termin(e): 13.01.2017 
von 19:30 bis 21:40 Uhr
Ort

Schauspielhaus

  • Prinzenstraße 9
  • 30159 Hannover
Preise:
Sonntag - Donnerstag 15,00 € - 34,00 €
Freitag / Samstag 19,50 € - 39,50 €
Vorverkauf:

Einlass ab eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

2:1 - einmal zahlen und zu zweit ins Schauspiel gehen.

Ein Theater von außen. © Schauspiel Hannover (Quelle)

Mehr zum Thema