Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Zuletzt aktualisiert:

Made in Hannover

Schallplatte & Co.

Seit Dezember 2014 ist Hannover UNESCO City of Music, und die niedersächsische Landeshauptstadt macht diesem Titel in vielerlei Hinsicht alle Ehre. Aus Hannover kommen nicht nur in aller Welt bekannte Rockgruppen wie die Scorpions oder Fury in the Slaughterhouse und der Pop-Produzent Mousse T. sowie die unverwechselbaren Duesenberg-Gitarren im Art Déco Design – hier wurde einst auch die Schallplatte erfunden, die erste Musikkassette produziert und in Langenhagen bei Hannover die erste CD gepresst.

Am Anfang stand das Grammophon

Fast 100 Jahre bevor die Philips-Tochter PolyGram in ihrem Werk in Langenhagen bei Hannover am 17. August 1982 mit der Massenproduktion der allerersten Compact Disks startete, sorgte Emil Berliner bereits für eine wegweisende Weltpremiere: 1870 erfand der am 20. Mai 1851 in Hannover geborene und 1870 zeitweilig in die USA ausgewanderte Gelegenheitsarbeiter ein Gerät zur Aufzeichnung und Wiedergabe von Tönen. Um sein Grammophon und die im selben Jahr ebenfalls von ihm erfundene Schallplatte (die damals noch aus Zink war, dann aus Schellack und zuletzt aus Vinyl) zu vermarkten, gründete Emil Berliner zusammen mit seinem Bruder Josef am 6. Dezember 1898 in Hannover die Deutsche Grammophon Gesellschaft. Die Schallplatten mit dem international bestens bekannten Markenzeichen eines vor einem Grammphon sitzenden Hundes namens "Nipper" wurden zunächst in der Kniestraße in der Nordstadt gefertigt. Wegen der überwältigenden Nachfrage zog man 1904 in ein größeres Werk an der Podbielskistraße im Stadtteil Klein-Buchholz, in dem übrigens ab 1965 auch die kompakten Musikkassetten hergestellt wurden.

Mit ABBA und Richard Strauss in eine neue Tonträger-Epoche

Aus dem Zusammenschluss des traditionsreichen deutschen Plattenlabels Deutsche Grammophon und der niederländischen Philips Phonographische Industrie ging 1971 schließlich der Medienkonzern PolyGram hervor, der in Langenhagen bei Hannover mit der "Alpensinfonie" von Richard Strauss und dem Erfolgsalbum "The Visitors" von ABBA die weltweit ersten kommerziellen CDs brannte.

Das Schallplatten-Werk an der Podbielskistraße wurde im Jahr 1991 teilweise abgerissen und zu einem Büropark umgebaut. Am früheren PolyGram- und späteren Universal-Standort wurden ab 1996 auch DVDs gebrannt, heute firmiert das Werk unter dem Namen Entertainment Distribution Company (EDC) und fertigt unter anderem auch BluRay-Discs. Die Deutsche Grammphon gehört mittlerweile zur Universal Music Group (UMG).