Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Zuletzt aktualisiert:

Foto: Der Graffiti-Shop "Writer's Corner" in Hannover. © Matthias Kothe

Der Graffiti-Shop "Writer's Corner" in Hannover.

Shopping in Hannover

Writers Corner

Das Fachgeschäft für Graffiti-Künstler und Urban Artists. In seinem winzig kleinen Laden an der Leinebrücke in der Königsworther Straße versorgt Orlando Brakel die Sprayer-Szene mit Sprühfarben jeder Couleur, Sprayköpfen und alles, was man so für die bunten Bilder, Schriftzüge oder Zeichen an privaten Häuserwänden und im öffentlichen Raum braucht.

"Ist das Kunst oder kann das weg?"

Kunst liegt im Auge des Betrachters, heißt es. Und die oft sehr unterschiedliche Perspektive darauf führt manchmal zu kuriosen Unfällen – wie etwa, als im Sommer 2011 das muslimische Kulturzentrum im englischen Bristol herausgeputzt werden sollte und man deshalb die mit einem Grafitto besprühte Fassade gründlich reinigen ließ. Wenig später hat sich herausgestellt, dass die mutmaßliche Schmiererei ein Kunstwerk des stadtbekannten Street-art-Künstlers Banksy war, der mit seinen Schablonengraffiti zum weltberühmten Sprayer-Star wurde. Auch in Deutschland hat der Brite sich verewigt, erfuhr aber deutlich mehr Wertschätzung, wie die Tageszeitung "Hamburger Abendblatt" noch im selben Sommer berichten kann: "Das letzte in Hamburg noch sichtbare Kunstwerk des Street-art-Künstlers Banksy, 'Bomb-Hugger' in der Steinwegpassage (Neustadt), ist neuerdings durch eine Acrylglasscheibe vor unsachgemäßem Umgang geschützt." Geholfen hat’s jedoch wenig: Anfang 2015 wurde die junge Frau mit der Fliegerbombe im Arm von einem unbekannten "Künstler" stümperhaft übermalt bzw. "gecrosst", wie man in der Szene sagt.

Spraydosen für alle Farben des Regenbogens

Geschichten wie diese könnte Orlando Brakel wohl viele erzählen. In den 1990er Jahren war er selbst als Graffiti-Künstler in den Straßen der Stadt unterwegs und bemalte als "Bryom" 1995 im Auftrag der Stadt Hannover die Stadtbahnstation Sedanstraße/Lister Meile. Im selben Jahr eröffnete der heute 41jährige mit dem "Writers Corner" an der Königsworther Straße einen der ersten Graffiti-Shops in Deutschland. Hinter seinem Tresen leuchtet es in allen Farben des Regenbogens, Sprühdosen mit über 500 verschiedenen Farbtönen von "Amazon" bis "Kicking Yellow" und in unterschiedlichen Druckstufen für sehr feine bis sehr schnelle Graffiti-Malarbeiten stapeln sich kopfüber in den kleinen Pappkartons. Als unverzichtbares Zubehör dafür gibt es eine große Auswahl austauschbarer Sprühköpfe (von ganz dünn bis superbreit, für Spezialeffekte oder einfach nur zum Umfüllen von einer Dose in eine andere), Zeichenstifte (so genannte "Marker" und "Dripsticks" in vielen Farben und Stärken) sowie Atemschutzmasken und Latex-Handschuhe, Canbags und Basecaps. Auch einige Fachbücher, Zeitschriften und Graffiti-DVDs finden Platz im kleinen Szene-Shop.

Legale Graffiti-Wände in Hannover

Wer in Hannover ganz entspannt und legal seine Graffiti an die Wand sprühen möchte, dem empfiehlt Orlando Brakel den Bunker am Welfenplatz in der Oststadt und die Zufahrt zum Jugendzentrum Glocksee in der Calenberger Neustadt.

Ladenansicht © Matthias Kothe

Mehr zum Thema