Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Historisches Museum, Am hohen Ufer, Eingang Burgstraße © LHH, Historisches Museum Hannover

Vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Dauerausstellung

In der Dauerausstellung erwartet die Besucher eine Reise durch die Geschichte der Stadt und des Landes Hannovers.

 

Foto-Postkarte: Krönungswagen ( Goldene Kutsche) des Königs Georg I. vor dem Schloss Herrenhausen. Vermutlich1937, Verlag Dr. Müller, digital koloriert.

© LHH, Historisches Museum Hannover

Foto-Postkarte: Krönungswagen Georg I. vor dem Schloss Herrenhausen. Vermutlich1937, digital koloriert.

In der ersten Etage erleben die Besucher eine Reise durch die Geschichte der Stadt und des Landes Hannovers seit dem Mittelalter. Zahlreiche Objekte, Modelle und Inszenierungen führen in chronologischer Folge durch fünf Jahrhunderte Kulturgeschichte(n).

Die Entwicklung vom mittelalterlichen Marktflecken zur modernen Großstadt wird in einem zeitlich gegliederten Rundgang ebenso präsentiert wie der Aufstieg des Fürstentums Calenberg zum Königreich Hannover. Die Ausstellungsabteilung "Ritter Bürger Fürstenmacht" führt erstmals Stadt-, Landes- und Regionalgeschichte zusammen. Dabei wird Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, denn Bürger und Bauern erlebten den Aufstieg Hannovers anders als der Landesherr.

Kostbarkeiten aus öffentlichem und privatem Besitz, Kleidung, Wohnräume, Stadt- und Hausmodelle, Fahrzeuge vom Laufrad bis zum berühmten "Kommissbrot" sowie eine Fülle von Alltagsgegenständen veranschaulichen die vielfältigen Facetten des städtischen Lebens.

Faszinierende Objekte veranschaulichen die ehrgeizige Politik der Fürsten und Herzöge und das kulturelle Leben am hannoverschen Hof. Nicht zuletzt die einzigartigen Kutschen im Erdgeschoss des Museums versetzen die Besucher in die Welt des Adels und in jene Zeit, in der die Königreiche Hannover und Großbritannien von den Welfen regiert wurden.

Ein außergewöhnliches kulturgeschichtliches Dokument dieser glanzvollen Jahre ist auch das Gemälde "Die Revue bei Bemerode". Es zeigt auf der beeindruckenden Breite von 8,08 m eine Militärparade mit über 2.500 Figuren.

Die Abteilung Leben auf dem Lande in der zweiten Etage bietet Einblicke in das Leben der Landbevölkerung Niedersachsens vom 17. bis zum 20. Jahrhundert. Modelle niedersächsischer Bauernhäuser, Geräte aus Ackerbau und Viehwirtschaft sowie die vielfältige Trachtensammlung machen die Veränderungen des traditionellen Landlebens durch die Technisierung und Industrialisierung deutlich.