Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

50 Jahre Jazz Club © Stadtarchiv Hannover

Uwe Thedsen vom Jazz Club freut sich über die gute Zusammenarbeit mit Vanessa Erstmann.

JazzHistory: 50 Jahre Jazz Club

Ein halbes Jahrhundert Jazz Club-Geschichte ist ab sofort im Stadtarchiv öffentlich zugänglich.

50 Jahre Jazz Club - das bedeutet 50 Jahre Veranstaltungen, 50 Jahre Presseberichte und 50 Jahre Fotomaterial. In einem halben Jahrhundert sammeln sich nicht nur Erinnerungen, sondern auch viel Schriftverkehr und Belege an. 60 Aktenkartons mit 130 Akten voller bildlicher und schriftlicher Erinnerungen sind am 15. September vom Jazz Club am Lindener Berg ins Stadtarchiv Hannovers umgezogen.

Vanessa Erstmann, Historikerin, beschäftigt sich im Rahmen ihrer Dissertation mit dem Stadtimage Hannovers. "Bereits in meiner Masterarbeit habe ich die städtische Imagepolitik am Beispiel Hannovers untersucht, so dass ich mich ab 2010 schon mit Mike Gehrke und seiner Arbeit befasst habe." Damals war der Bürobestand Mike Gehrkes, der sich bereits im Stadtarchiv befand, noch nicht erschlossen. "Mir hat die Aufarbeitung dieses Bestandes sehr viel Spaß gemacht – die Imagearbeit Mike Gehrkes für Hannover ist unheimlich spannend!"

Deshalb hat sich Erstmann auch nach ihrer Abschlussarbeit weiter mit der Arbeit Gehrkes als bisher bundesweit einzigem Imagepfleger beschäftigt und forscht dazu nun im Rahmen ihrer Doktorarbeit.

Dabei ist die Historikerin auch auf das Archiv Gehrkes im Jazz Club gestoßen und hat es für den Club aufgearbeitet. "Das Archiv von Mike Gehrke ist eine wunderbare Quelle zur Geschichte des Jazz Clubs. Besonders gut sortiert sind die unzähligen Presseartikel über ihn selbst und seine Arbeit im Jazz Club", berichtet Erstmann. Dennoch war die Aufgabe, ein halbes Jahrhundert Jazzgeschichte aufzuarbeiten, sehr umfangreich: "Ich musste mich erst einmal in die Arbeitsweise Mike Gehrkes einfinden und habe viel Zeit damit verbracht, die Unterlagen zu ordnen", so Erstmann.

Seine Arbeit für den Jazz Club sei von unschätzbarem Wert, berichtet die Historikerin: "Vor allem seine internationalen Kontakte haben den Jazz Club sehr erfolgreich gemacht." Im Archiv ist der Briefverkehr Mike Gehrkes sowie die Organisation des Clubs gut nachzuvollziehen. Daneben ist der Bestand von großem kulturgeschichtlichem Wert für Hannover und führt vor Augen, dass Hannover die Jazz-Metropole in Deutschland ist. "Man hat manchmal den Eindruck, dass gar nicht genügend bekannt ist, welche großartige Jazz-Szene Hannover hat", wundert sich Erstmann.

Viele internationale Jazz-Künstler schwärmen bis heute von Hannover. Nicht viele Jazz Clubs haben es geschafft, 50 Jahre zu bestehen, schon allein deshalb ist das Archiv ein wahrer Schatz für jeden historisch Interessierten. "Vor allem die Ehrenbürger-Urkunde von New Orleans ist etwas ganz Besonderes – der hannoversche Jazz Club ist der Einzige, der Ehrenbürger der Jazz-Metropole ist. Das zeigt die starke Verbundenheit Hannovers mit der Wiege des Jazz“, erklärt Erstmann. "Auch die Jazz-Schallplatten der Deutschen Grammophon Gesellschaft sind etwas Einzigartiges!"

All das ist ab sofort im Stadtarchiv zu finden. Zum einen ist das Jazz Club-Archiv dort nun auch für die jazzinteressierte Öffentlichkeit zugänglich, zum anderen können die Unterlagen dort unter besseren klimatischen Bedingungen gelagert werden. "Wir sind froh, dass Vanessa Erstmann den Bestand so gut aufgearbeitet hat und die Hannoveraner nun Zugang zu 50 Jahren bewegter Jazz Club-Geschichte haben", freut sich Uwe Thedsen vom Jazz Club-Vorstand.