Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Auf Jobsuche?

Aktuelle Stellenangebote der Landeshauptstadt und der Region Hannover

Schulbiologiezentrum Hannover

Die Freiluftschule Burg

Von Bäumen, Brot und kleinen Biestern: Heranführen an naturkundliche Themen

autotitle - 1236707 © -

Jede Woche kommen jeweils zwei 3. bis 4. Klassen einer hannoverschen Grundschule bzw. Sonderschule für eine ganze Woche in die Freiluftschule. Sie kommen in einen großen Wald von sechseinhalb Hektar Größe. Hier ist es wie im Schullandheim, nur ohne Übernachtung. Sie kommen mit öffentlichen Verkehrsmitteln und fahren am Nachmittag wieder in ihren Schulbezirk zurück.

Historie

Frei-Luft-Schule, das ist ein merkwürdiger Name, eigentlich nur zu verstehen aus seiner Geschichte: gegründet ist sie 1926 durch die Stadt Hannover als Waldschule, um gesundheitlich gefährdete Jugendliche zu stabilisieren. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde sie von Herrn Boldt, dem langjährigen Leiter wieder entdeckt, um Kinder in diesem großen Wald zur Natur zurückzuführen und mit ihnen einen zukünftigen Aufenthalt in Schullandheimen vorzubereiten. Heute ist die Freiluftschule die einzige Schule dieser Form, nur in Leipzig gibt es eine ähnliche Einrichtung, die nach der Wende nach diesem Vorbild in Leipzig gegründet wurde.

Ablauf einer Projektwoche

Die Schulklassen einer hannoverschen Grundschule verbringen tagsüber eine gemeinsame Woche mit Lernen, Spielen, Freizeit und Pausen. In dem aus forstlicher Perspektive ungepflegten Wald um das Schulgebäude herum gibt es nur Natur, die frei ist von pädagogischer Möblierung. Dieses wilde Gelände ist der Schatz der Einrichtung. Denn unverplante Gelände für Kinder sind rar geworden und zählen zu den aussterbenden Biotopen.

Während am Vormittag die Klassen Unterricht zu naturnahen Themen erhalten, gibt es am Nachmittag kein Programm. Die Kinder dürfen, nein, sie müssen ihre eigenen Erfahrungen sammeln. Denn dies ist eine wichtige Voraussetzung für die Fähigkeit, das eigene Leben gestalten zu lernen. Neben den naturnahen Themen wird durch das Haus die Möglichkeit bereitgestellt, alte Kulturtechniken z.B. Vom Korn zum Brot, Drucken mit beweglichen Lettern aufzuschließen und gestalterische Möglichkeiten mit Ton, Papier und Farbe auszuprobieren. Die Freiluftschule verfügt über zwei vollständig ausgestattete Küchen, so dass neben dem Essen, was angeliefert wird, Lehrerinnen, Lehrer und Kinder selber kochen können. Das gemeinsame Essen ist wesentlicher Bestandteil der Woche.

Chaos und Struktur sind die beide Pole von Draußen und Drinnen, die unausgesprochen die Vielfalt der Einrichtung ausmachen.

Die Broschüre "Von Bäumen, Brot und kleinen Biestern" kann kostenlos angefordert werden.
Für den Sachunterricht gibt es bei uns eine Reihe von Unterrichtsmaterialien, die nach (telefonischer) Vorbestellung kostenlos ausgeliehen werden.
Beratung zu den Themenbereichen Lernen mit allen Sinnen und Sachunterricht, der sich auf die Biologie bezieht, sind nach telefonischer Terminabsprache möglich.