Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Auf Jobsuche?

Aktuelle Stellenangebote der Landeshauptstadt und der Region Hannover

Unterlagen zum Einbürgerungsantrag

Drei Dienstflaggen © Region Hannover

Einbürgerungsfeier

Folgende Unterlagen sind bei Abgabe des vollständig ausgefüllten Einbürgerungsantrages vorzulegen:

Allgemeine Unterlagen

  • Antrag auf Einbürgerung
  • Informationsblatt zum Bekenntnis zur freiheitlich demokratischen Grundordnung
  • Belehrung zur Angabe von strafrechtlichen Verurteilungen/Ermittlungsverfahren
  • gültiger Pass mit gültigem Aufenthaltstitel (Original und Kopie)
  • ein Passfoto aus neuerer Zeit für Personen ab 16 Jahren
  • handgeschriebener Lebenslauf in ganzen Sätzen für Personen ab 16 Jahren
  • neue Aufenthaltsbescheinigung vom Einwohnermeldeamt des Wohnortes mit Angabe der Staatsangehörigkeit

Unterlagen zum Nachweis der ausreichenden Sprachkenntnisse

Sprachschulzeugnis Stufe B1 GER von einem staatlich anerkannten oder zertifizierten Bildungsträger (Original und Kopie)

oder

  • mindestens deutsches Hauptschulabschlusszeugnis (Original und Kopie)
  • Versetzungszeugnis in die zehnte Klasse einer weiterführenden deutschsprachigen Schule (Original und Kopie)
  • Prüfungszeugnis über eine erfolgreich abgeschlossene deutsche Berufsausbildung (Original und Kopie)
  • Diplom einer deutschsprachigen Hochschule (Original und Kopie)

Für schulpflichtige Kinder:

  • aktuelle Schulbescheinigung
  • alle Zeugnisse (Original und Kopie)

Unterlagen zum Nachweis der Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung in Deutschland

  • mindestens deutsches Hauptschulabschlusszeugnis (Original und Kopie)

oder

  • Nachweis über den bestandenen Einbürgerungstest (Original und Kopie)

Personenstandsurkunden

Fremdsprachigen Urkunden sind deutsche Übersetzungen beizufügen, die von einem öffentlichen beeidigten oder anerkannten Übersetzer beglaubigt sind.

Bei Geburt, Eheschließung und Scheidung im Ausland:

  • Geburtsurkunde mit deutscher Übersetzung (Original und Kopie)
  • Heiratsurkunden / Lebenspartnerschaftsurkunden mit deutscher Übersetzung (Original und Kopie)
  • Scheidungsurteile mit Rechtskraftvermerk mit deutscher Übersetzung (Original und Kopie)

Bei Geburt, Eheschließung und Scheidung im Inland:

  • neue beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister mit allen Hinweisen vom Standesamt
  • neue beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister mit allen Hinweisen vom Standesamt
  • Scheidungsurteile mit Rechtskraftvermerk (Original und Kopie)

Einkommensnachweise

Gegebenenfalls Nachweise der Eltern, bei Eheleuten / Lebenspartnern für beide Ehegatten beziehungsweise Lebenspartner

  • aktuelle Verdienstabrechnungen der letzten drei Monate (Original und Kopie)
  • Bescheide über den Erhalt öffentlicher Mittel, z. B. SGB II – Leistungsbescheid, Wohngeldbescheid, Rentenbescheid, SGB XII – Leistungsbescheid (Original und Kopie)
  • Nachweise über ausländische Einkünfte (Original und Kopie)
  • bei Selbständigen: Gewerbeanmeldung und Bescheinigung des Steuerberaters über das durchschnittliche aktuelle monatliche Reineinkommen (Original und Kopie)

Im Einzelfall bleibt die Vorlage weiterer Unterlagen vorbehalten.

Gebühren

Die Einbürgerungsgebühr beträgt für einen Erwachsenen 255,- €. Minderjährige, die allein eingebürgert werden, zahlen ebenfalls 255,- €. Für minderjährige Kinder, die gemeinsam mit einem Elternteil eingebürgert werden, beträgt die Gebühr 51,- €.

Für Minderjährige unter 16 Jahren ist der Antrag von den Eltern beziehungsweise dem alleinsorgeberechtigten Elternteil zu stellen. Das alleinige Sorgerecht ist nachzuweisen.

Minderjährige, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, stellen den Antrag selbst.

Bei gesetzlich Betreuten ist eine gerichtliche Bestellungsurkunde einzureichen.