Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Auf Jobsuche?

Aktuelle Stellenangebote der Landeshauptstadt und der Region Hannover

Barrierefreiheit

35.000 Euro für jede Kommune

Region Hannover stockt Mittel für Ausbau von barrierefreien Bushaltestellen auf: Jede Kommune kann bis zu 35.000 Euro abrufen, die Landeshauptstadt Hannover bekommt 40.000 Euro.

Barrierefreie Haltestelle mit angepasstem Bordstein. © Region Hannover

Haltestelle in Völksen

Der Ausbau barrierefreier Bushaltestellen in der Region Hannover kann weiter an Fahrt aufnehmen. Das Land Niedersachsen hatte im vergangenen Jahr mitgeteilt, dass es das "ÖPNV-Konjunkturprogramm zur Förderung von Grunderneuerungen von vorhandenen, ortsfesten ÖPNV-Anlagen" über 2014 hinaus verlängert. Das bedeutet, dass Kommunen 75 Prozent der Kosten für die Verbesserung der Infrastruktur von Bushaltestellen vom Land erstattet bekommen können. Darüber hinaus hat die Region Hannover, die den Ausbau mit zusätzlichen Mitteln ebenfalls fördert, den Topf für diese Bauvorhaben deutlich aufgestockt: Statt wie bisher 200.000 Euro stehen dafür nun ab 2015 – so die derzeitige Planung – insgesamt 740.000 Euro pro Jahr zur Verfügung. Jede Kommune kann bis zu 35.000 Euro abrufen, für die Landeshauptstadt Hannover stehen 40.000 Euro zur Verfügung. Damit übernimmt die Region Hannover bis zu 50 Prozent der Summe, die nicht vom Land gefördert wird.

Bis zu 8 Projekte im Jahr pro Kommune

Regionsrat Ulf-Birger Franz © Region Hanover

Regionsrat Ulf-Birger Franz

"Wir wollen dem barrierefreien Ausbau von Bushaltestelle damit nochmal einen Schub verleihen", sagt Verkehrsdezernent Ulf-Birger Franz. "In der Vergangenheit haben sich einige Städte und Gemeinden sehr zurück gehalten, wohl weil sie den Eindruck hatten, dass sie ohnehin nur wenig profitieren. Mittlerweile steigt aber die Nachfrage aus den Kommunen." Der Zuschuss der Region Hannover sei so kalkuliert, dass die Kommunen mit dieser Finanzspritze bis zu acht Projekte jährlich realisieren könnten.

Die Städte und Gemeinden müssen Vorhaben für das jeweilige Folgejahr anmelden und bekommen dann am Ende eines Jahres einen Zuwendungsbescheid. Das Geld fließt, wenn die Maßnahmen abgeschlossen sind.