Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Auf Jobsuche?

Aktuelle Stellenangebote der Landeshauptstadt und der Region Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Vier Männer mit Scheren schneiden am Busbahnhof symbolish ein weißes Band durch. Um sie herum stehen mehrere Personen, die dabei zuschauen. © Region Hannover

Scherenschnitt unter dem Dach des neuen ZOB Neustadt: (v. l.) Bürgermeister Uwe Sternbeck, Regionspräsident Hauke Jagau, Ortsbürgermeister Klaus-Peter Sommer und Hans-Günter Jabsuch (Vors. des Umwelt- und Stadtentwicklungsausschusses der Stadt Neustadt)

Moderne Busdrehscheibe

Neuer ZOB Neustadt nimmt Betrieb auf

Eines der wichtigsten Nahverkehrskreuze in der Region Hannover: Land, Region und Kommune investieren über 8 Millionen Euro in den Neu- und Ausbau des Zentralen Omnibusbahnhofs in Neustadt.

Regionspräsident Hauke Jagau war unter den ersten Fahrgästen, die den neuen Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) in Neustadt mit dem Bus ansteuerten. Die Premierenfahrt für geladene Gäste und die anschließende Feier markierten das Ende einer 16-monatigen Bauzeit. Am Sonntag, 13. Dezember 2015, ging die moderne Busdrehscheibe offiziell in Betrieb.

RegioBus, RufTaxi und RufBus

Von dem 5.000 Quadratmeter großen Gelände in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Neustadt starten insgesamt 15 RegioBus-Linien sowie verschiedene RufTaxi- und RufBus-Verbindungen. Sie bedienen zahlreiche Orte im Nordwesten der Region Hannover, darunter das gesamte Neustädter Stadtgebiet, aber auch Stadtteile von Garbsen und Hannover. Rund 8,5 Millionen Euro investieren Land, Region und Kommune in den Neu- und Ausbau eines der wichtigsten Nahverkehrskreuze in der Region Hannover.

Mehr Platz, mehr Komfort, mehr Service

Der Bahnhof in Neustadt am Rbge. ist mit rund 6.300 Ein- und Aussteigern pro Werktag einer der am stärksten frequentierten Stationen in der Region Hannover. Mehr als 4.000 Fahrgäste des Unternehmens RegioBus nutzen pro Tag den benachbarten ZOB. "Der Busbahnhof hatte seine Kapazitätsgrenze erreicht. Auch die verkehrliche Situation auf dem Bahnhofsvorplatz und im Umfeld befand sich nicht mehr in einem baulich zeitgemäßen Zustand. Sie entsprach weder der Bedeutung des Platzes als wichtiger Verknüpfungspunkt im Nahverkehr noch der Bedeutung von Bahnhof und ZOB als Stadteingang", betonte Regionspräsident Hauke Jagau in seiner Ansprache: "Durch den Neubau hatten wir die Chance, gleich mehrere Ziele zu erreichen: Wir haben den nötigen Platz für den Busverkehr geschaffen und wir bieten mehr Komfort und Service für die Fahrgäste, die nun einen durchgehend  barrierefreien Zugang zu Bussen und Bahnen haben. Auch der Bahnhofsvorplatz präsentiert sich zukünftig einladender und geordneter."

Greifbar für alle

Bürgermeister Uwe Sternbeck erhofft sich auch Impulse für die Entwicklung der Innenstadt. "Der neue ZOB ermöglicht unseren Bürgerinnen und Bürgern sowie unseren Gästen eine gute und schnelle Orientierung sowie einen sicheren Aufenthalt auf gut beleuchteten Umsteige- und Wartebereichen. Damit wird die besondere Qualität Neustadts, einen Bahnhof mitten in der Stadt zu haben, für alle greifbar."

ZOB

Der neue ZOB in Neustadt bietet insgesamt 18 Haltepositionen: elf für abfahrende Busse, zwei für ankommende und fünf Bereitstellungsplätze für Fahrzeuge.
Die Mittelinsel mit insgesamt sechs Busabfahrtspositionen hat eine große Überdachung erhalten, die insbesondere in den Abendstunden durch die Beleuchtung den Platz stark prägt. Die umliegenden Haltepositionen haben einzelne Schutzdächer. Auf der Hauptinsel steht das Servicegebäude mit dem im Erdgeschoss liegenden, barrierefrei erreichbaren Verkaufsraum der RegioBus sowie öffentlichen Toiletten. Die einzelnen Busabfahrtspositionen sind mit dynamischen Fahrgastinformationen ausgestattet. Auf dem Bahnhofsvorplatz sorgt eine Anzeigetafel für Übersicht. Fahrgastinformationen stehen außerdem durch Aushangfahrpläne in Vitrinen zur Verfügung.

Bahnhofsvorplatz Ost

Der Bahnhofsvorplatz Ost wurde großzügig gestaltet und wird durch große Sitzelemente und Baumbepflanzung geprägt. Leitelemente führen sowohl über den Vorplatz, als auch zu den jeweiligen Haltepositionen der Busse. Die vorhandene Rampe wurde parallel zur Gesamtmaßnahme seitens der Stadt Neustadt barrierefrei saniert, daran schließt sich die Planung der Region mit einer großzügigen Treppenöffnung zum neuen Vorplatz an. Im Bereich der Zufahrt befinden sich ein behindertengerechter Stellplatz sowie zwei Taxen- und zwei Kurzzeitparkplätze. Weitere Taxenstellplätze entstehen Anfang 2016.

Park-and-Ride West

Die P+R-Stellplätze wurden von der Ostseite komplett auf die Westseite des ZOB verlegt, um einen reibungslosen Busbetrieb ohne Individualverkehr auf der Ostseite zu gewährleisten. 70 Stellplätze sind bereits in einem ersten Bauabschnitt fertig gestellt. Zusätzlich wurden provisorische Stellflächen für weitere 70 Pkw hergerichtet. Über die mögliche Errichtung eines Parkdecks und seines Standortes ist seitens der Stadt Neustadt noch keine Entscheidung gefallen.

Bahnhofsvorplatz West

Prägendes Element ist die neue, barrierefreie Rampe, die durch ihre großzügige Öffnung und durch zusätzliche Treppen den Platz einladender machen wird. Südlich des Zugangs liegt die B+R-Anlage. Im westlichen Bereich sind fünf Kurzzeitparkplätze sowie zwei Behindertenstellplätze geplant. Taktile Leitsysteme werden bei der Vorplatzgestaltung ebenfalls berücksichtigt. Die Stadt wird die vorhandene Treppe sanieren. Die Maßnahmen sollen Ende 2016 fertig gestellt werden.

Bike-and-Ride

Die Kapazitäten der Abstellanlage für Fahrräder sollen ebenfalls im Rahmen des Projektes erweitert und qualitativ verbessert werden. Auf der Westseite ist eine Fahrradüberdachung - teilweise als abschließbare Fahrradgarage - mit 224 Stellplätzen vorgesehen. Auch Lademöglichkeiten für E-Bikes sollen angeboten werden. Fertigstellung: Dezember 2016.

Finanzierung

Die Gesamtbaukosten inklusive der noch in Bau befindlichen Maßnahmen auf der Westseite des Bahnhofs liegen nach dem heutigen Kostenstand einschließlich Grunderwerb bei rund 7,5 Mio. Euro. Hinzu kommen Planungskosten und andere Nebenkosten von ca. 1,0 Mio. Euro. Der politische Beschluss wurde über 8,5 Mio. Euro getroffen. Fördermittel in Höhe von ca. 4 Mio. Euro kommen von der Landesnahverkehrsgesellschaft, knapp 1 Mio. Euro von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr für die barrierefreie Stadtteilquerung (Fertigstellung 2016).  Am Servicegebäude für RegioBus beteiligt sich zudem noch die Stadt Neustadt als spätere Vermieterin des Gebäudes mit 230.000 Euro.

Adresse

  • An der Eisenbahn
  • 31535 Neustadt am Rübenberge