Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Auf Jobsuche?

Aktuelle Stellenangebote der Landeshauptstadt und der Region Hannover

Stadtumbau Vinnhorst Mitte

Das Gebiet weist einige Funktionsschwächen auf. Der Stadtteil soll durch die Wiederbelebung leer stehender Ladenflächen, die Ansiedlung eines Nahversorgers und die teilweise Neugestaltung der öffentlichen Flächen attraktiver werden. Das Land Niedersachsen hat das Gebiet daher im Jahr 2009 in das Städtebauförderprogramm Stadtumbau West aufgenommen. Das städtebauliche Entwicklungskonzept  bildet die Grundlage für das Handeln aller Beteiligten.

Vinnhorst Mitte

Vinnhorst ist eine historisch gewachsene Siedlungslage mit ca. 6.700 Einwohnern und ein attraktiver Wohnstandort am Stadtrand. Der größte Entwicklungsschub vollzog sich nach dem Krieg. In jüngster Zeit entstand ein neues Einfamilienhausgebiet mit ca. 100 Wohneinheiten. Westlich grenzt ein Wohnquartier des Stadtteils Ledeburg mit ca. 750 Einwohnern an, das von diesem Stadtteil durch ausgedehnte Kleingartenanlagen räumlich abgetrennt ist, sich aber nach Vinnhorst orientiert. Dieses Wohnquartier hat kein historisch gewachsenes Zentrum mit Nahversorgungsfunktion.

Mit dem Rathausplatz mit ehemaligem Rathaus, Grundschule und Jugendtreff sowie der katholischen Kirche entlang der Straße Alt-Vinnhorst, insbesondere im Kreuzungsbereich Schulenburger Landstraße, hat sich ein zentraler Bereich herausgebildet, in dem zwar ein Hotel und Gastronomie existieren, aber keine ausreichende Versorgung mit Einzelhandel.

Mit dem Wegfall eines Nahversorgers im Jahr 1999 und anhaltendem Leerstand ist auch die Lebensfähigkeit des Geschäftsbesatzes an der Straße Alt Vinnhorst und die Nutzungsmischung auf dem Eckgrundstück an der Schulenburger Landstraße gefährdet. Dies wird durch häufige Wechsel und Schließungen belegt. Dieser Mangel mindert die Wohnqualität und erschwert damit auch die Entwicklung des Stadtteils, z. B. im Zuge des Generationswechsels, der sich in den Gebieten der Nachkriegsbebauung vollzieht.

Die Freizeit- und Sportangebote müssen neu ausgerichtet und geordnet werden. Auf den Flächen des Sportvereins BV Werder fielen bereits nicht mehr genutzte Teilflächen brach. Hier bieten sich nun gute Möglichkeiten die Sportflächen zu konzentrieren.

Die Schulenburger Landstraße hat als wichtige Hauptverkehrsstraße mit Stadtbahn und hohem Lkw-Anteil eine spürbare Trennwirkung, insbesondere für Kinder und Jugendliche, die die Sportanlage und der Grundschule in Vinnhorst erreichen wollen.

Geplante Maßnahmen

  • Neuordnung der Sportflächen zur Ansiedlung eines Nahversorgers und Integration des Vereinsheimes
  • Neue Erschließung des Nahversorgers und Sportverein/neue Stellplatzanlage
  • Neuer Stadtplatz vor geplantem Nahversorger
  • Querungssicherung Schulenburger Landstraße z. B. durch neue Aufstellfläche in Verbindung mit Platzgestaltung
  • Verbesserte Anbindung für Fußgänger des Nahversorgers und der Sportfläche aus den Wohnquartieren
  • Aufwertung der Seitenanlagen der Straße Alt-Vinnhorst und Schulenburger Landstraße, z. B. Baumpflanzungen/Stellplätze

Durchführung

Das Bauleitplanverfahren zur Ansiedlung eines Nahversorgers wurde 2011 mit der frühzeitigen Bürgerbeteiligung begonnen.

Zu den Planungen für die „Neue Mitte Vinnhorst“ hat es eine Bürgerinformationsveranstaltung gegeben.

Gespräche mit Gewerbetreibenden im Hinblick auf die Verbesserung ihrer Standortbedingungen wurden aufgenommen.

Eingang zur Bauverwaltung © Landeshauptstadt Hannover - Geoinformation