Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Fachgruppe Höhenrettung

Höhenrettung Feuerwehr Hannover © Feuerwehr Hannover

Höhenrettung Feuerwehr Hannover

Die Einsatzkräfte der Fachgruppe Höhenrettung können Personen aus Höhen bzw. Tiefen bis zu 200 m retten und in absturzgefährdeten Bereichen sicher arbeiten.

Hoch- und Tiefbauunfälle, Havarien von Windkraftanlagen, Sendemasten, Baukränen und Einsätze an Hochhäuser sind Schwerpunktaufgabe der Feuer- und Rettungswache 5.

Zur Zeit sind in der FG Höhenrettung der Feuerwehr Hannover38 Höhenretteraktiv. Alle Höhenretter sind Rettungsassistenten, so dass eine kompetente medizinische Versorgung bereits vor der technischen Rettung möglich ist.12 Höhenretter sind intern zu Einsatz- und Übungsleiternfortgebildet worden.

 Die Grundausbildung umfasst 80 Stunden, in der unter anderem Höhengewöhnungsübungen bis 180 m (freihängend) durchgeführt werden. Hierbei wird neben der arbeitsmedizinischen Höhentauglichkeit (G 41) die körperliche und psychologische Tauglichkeit überprüft. Weitere Ausbildungsschwerpunkte sind die Unfallverhütung, Knoten- und Gerätekunde sowie die Förderung der gesundheitlichen Fitness.

 Jeder Höhenretter muss mindestens 72 Stunden Fortbildung pro Jahr nachweisen. Diese umfasst standardmäßig:

  • Rettungsdienstfortbildung
  • Umgang mit suizidgefährdeten Personen
  • Absturzsicherung
  • Rollglissausbildung
  • Unfallverhütungsvorschriften (UVV)
  • Knotenkunde
  • Höhenrettungsfortbildung
  • Berg- und Baumrettung.