Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Regionsleitstelle Hannover

Die Regionsleitstelle Hannover für Brandschutz, Hilfeleistung und Rettungsdienst

Preis für Qualität im Rettungsdinst für die Regionsleitstelle Hannover

Im Rahmen des Oldenburger Notfallsymposiums wurde der Feuerwehr Hannover der dritte Preis für Qualität im Rettungsdienst für die Regionsleitstelle Hannover verliehen. Das Team Rettungsdienst der Feuerwehr Hannover wurde für eineingereichte QM-Projekt ausgezeichnet.

Der Beginn der gemeinsamen Regionsleitstelle

Bereits im Jahre 2003 wurde über eine gemeinsame Leitstelle für die gesamte Region Hannover nachgedacht. Erste Gespräche fanden statt und die Idee einer Fusion der Gebietskörperschaften Region Hannover und Landeshauptstadt Hannover in der Regionsleitstelle Hannover nahm Gestalt an. In den folgenden beiden Jahren galt es die politischen, organisatorischen und technischen Voraussetzungen zu schaffen. Insgesamt eine schwierige Zeit, da es viele Widerstände und Ressentiments zu überwinden galt.

Gemeinsame Arbeitsgruppen und ein reger Personalaustausch zwischen den beiden seinerzeit autarken Leitstellen halfen Ängste bei den Mitarbeitern abzubauen, gemeinsam den Betrieb der künftigen Regionsleitstelle zu planen und führten schließlich zum Erfolg.

Am 2. Januar 2006 gaben die beiden Dezernenten, Herr Weil und Herr Dr. Martensen, in den Räumlichkeiten der Feuer- und Rettungswache 1 der Feuerwehr Hannover den Startschuss für eine gemeinsame Regionsleitstelle für Brandschutz, Hilfeleistung und Rettungsdienst.

Mittlerweile arbeiten die vier Dienst-Schichten mit je elf Disponenten ergänzt durch sechs Lagedienstführer und eine fünfköpfige Tagesdienstabteilung problemlos zusammen.

Die Aufgaben umfassen:

  • Brandschutz
  • Hilfeleistung
  • Rettungsdienst
    • Notfallrettung
    • Krankentransport
  • Zentrale Koordinierungsstelle für Intensivtransporte in Niedersachsen (KoSt)
  • Katastrophenschutzstab und Stab Außergewöhnliche Ereignisse der Landeshauptstadt Hannover

Das Portfolio ist enorm. Neben den Kernaufgaben, alle in der Region und der Landeshauptstadt Hannover (LHH) anfallenden Hilfeersuchen aus den Bereichen Brandschutz, Hilfeleistung und Rettungsdienst anzunehmen und zu disponieren, gilt es mannigfaltigste Aufgaben als Serviceeinheit für die Region Hannover, die Landeshauptstadt Hannover sowie die sie umgebenden 20 Städte und Gemeinden zu erfüllen.

Seit Juli 2008 disponiert die Regionsleitstelle zudem alle in Niedersachsen anfallenden Intensivverlegungstransporte, sowohl auf dem Luft- als auch auf dem Landwege. Eine sehr anspruchsvolle zusätzliche Tätigkeit, da hier für die Disposition neben medizinischen auch zeitliche und wirtschaftliche Aspekte zu berücksichtigen sind.

Die Zweckvereinbarung zum künftigen Betrieb der gemeinsamen Leitstelle-Die Landeshauptstadt übernimmt das Personal der Region Hannover

05.12.2013 - Mit einer Neuorganisation wollen die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover ihre Kooperation beim Betrieb der gemeinsamen Regionsleitstelle noch effizienter gestalten. Den politischen Gremien von Stadt und Region ist jetzt der Entwurf für eine mandatierende Zweckvereinbarung vorgelegt worden. Neben dem technischen Betrieb soll auch der operative Dienstbetrieb mit insgesamt 64 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern künftig ausschließlich durch bei der Landeshauptstadt Hannover beschäftigtes Personal gewährleistet werden. Nach der bisherigen Vereinbarung setzten Region und Landeshauptstadt Hannover für ihren Aufgabenanteil jeweils eigenes Personal ein.

Die neue Lösung bietet den Vorteil, dass über den Personalpool der Landeshauptstadt Hannover, insbesondere bei akuten Personalausfällen und in besonderen Einsatzlagen, ausreichend qualifiziertes Personal zur Verfügung gestellt werden kann. Durch die Einstellung des Personals der Region Hannover bei der Landeshauptstadt Hannover ergeben sich auch Synergien in Bezug auf die Qualifizierung und Verwaltung des Personals.

Regionspräsident Hauke Jagau betonte: „Die Region Hannover bleibt Aufgabenträgerin für den Rettungsdienst außerhalb der Landeshauptstadt. Wir halten auch an der Idee einer gemeinsamen Leitstelle fest. Im Wettbewerb um Arbeitskräfte hat es sich jedoch als sinnvoll erwiesen, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter denselben Arbeitgeber haben.“ Jagau hob hervor, dass die Neuregelung im Konsens mit der Regionsfeuerwehrführung erarbeitet wurde. „Dies ist ein wichtiger Meilenstein in der Zusammenarbeit zwischen Region und Landeshauptstadt Hannover“, lobte Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok. „Damit wird die Sicherheit für die Einwohnerinnen und Einwohner in der gesamten Region Hannover noch effizienter gewährleistet.“

Zahlen und Fakten

In der Regionsleitstelle werden die Aufgaben des Betriebs einer Einsatzleitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst sowie besondere Schadenslagen und Serviceleistungen für beide Gebietskörperschaften wahrgenommen. Pro Tag werden in der Leitstelle rund 2100 Telefonate geführt und rund 520 Notfalleinsätze disponiert. Dazu kommen weit mehr als 1000 Funkgespräche pro Tag mit den Einsatzfahrzeugen. Die Region Hannover erstattet neben den bisher schon an die Landeshauptstadt Hannover gezahlten Sachkosten zukünftig auch die Personalkosten in Höhe von rund zwei Millionen Euro. Die Zweckvereinbarung soll zum 1. Januar 2014 in Kraft treten.

Das Versorgungsgebiet der Regionsleitstelle Hannover umfasst eine Fläche von rund 2300 km²  mit 1.128 Millionen Einwohnern, was in etwa den Zahlen des Bundeslandes Saarland entspricht. Sie gehört damit zu den fünf größten integrierten Leitstellen in Deutschland. Sie war 2006 die erste Ihrer Art.