Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Europa in Hannover

In Hannover zuhause... Deutsch-türkische Begegnungen 2011

50 Jahren nach Unterzeichnung des Anwerbeabkommens zwischen Deutschland und der Türkei luden Oberbürgermeister und türkischer Generalkonsul am 25. Juni zu deutsch-türkischen Begegnungen ins Neue Rathaus ein und mehr als 2.500 Gäste kamen.

<embed align="right" view="embed" size="alias_190xVariabel" custom:offset="0" custom:limit="5" href="ezobject://30473" />„In Hannover zuhause…“ oder „Hannover Benim Evim…“ – unter diesem Motto luden die Landeshauptstadt Hannover und das Türkische Generalkonsulat in Hannover am 25. Juni 2011 zu deutsch-türkischen Begegnungen in das Neue Rathaus ein.
Vor 50 Jahren wurde das Anwerbeabkommen zwischen Deutschland und der Türkei unterzeichnet. Aus diesem Anlass warf der Türkische Tag im Rathaus einen Blick auf gesellschaftliche Veränderungen und die Vielfalt deutscher und türkischer Kultur. Das breit gefächerte Programm umfasste einen Vortrag mit Diskussion, den Sprachkurs „Türkisch für Anfänger“, Rathausführungen in türkischer Sprache, Informationen zu Beratungs- und Unterstützungsprojekten, Bilderbuchkino für Kinder, Krökeln mit einem Trainer des Bundesleistungszentrums für Tischfußball sowie Bücherangebote mit neuer Literatur türkischer und deutscher Autor/innen.
Die Veranstaltung begann mit Grußworten von Oberbürgermeister Stephan Weil und des Türkischen Generalkonsuls Tunca Özçuhadar. Beide zeigten sich erfreut darüber, dass in den vergangenen Jahrzehnten so viele türkischstämmige Menschen ein dauerhaftes Zuhause in Hannover gefunden und sich in die Gesellschaft integriert haben – ohne dabei jedoch ihre eigenen Wurzeln zu vergessen. Dennoch sei man natürlich noch lange nicht am Ende der Integrationsbemühungen angekommen.
<embed align="right" view="embed" size="alias_190xVariabel" custom:offset="0" custom:limit="5" href="ezobject://30475" />Für die musikalische Eröffnung des Nachmittags sorgte das Interface Quartet, das Kostproben zeitgenössischer Neuer Musik aus der Türkei darbot. Als danach folgender „Special Guest“ begeisterte Mousse T. zusammen mit der Newcomerin Olivia das Publikum. Ebenso positiv aufgenommen wurden anschließend die jungen hannoverschen deutsch-türkischen Bands „Troja“ und „Schimmer“. Während erstere traditionelle türkische Volksmusik mit moderner Popmusik kombinierten, trugen letztere romantische Songs in deutscher Sprache vor, die vom klaren Gesang Gökhan Seghirs getragen wurden. Doch bot das Bühnenprogramm nicht nur etwas für's Ohr, sondern auch für's Auge: Zum Abschluss der Darbietungen junger hannoverscher Künstler zeigten zwei Gruppen der Hip Hop Community ihr Können.
Prof. Hartmut Griese, dessen Name untrennbar mit der Interkulturellen Pädagogik an der Leibniz-Universität verbunden ist, setzte derweil im Hodlersaal einen wissenschaftlichen Kontrapunkt zum kulturellen Programm. In seinem Vortrag „40 Jahre Migrationsforschung in Deutschland“ spürte er vor mehr als 30 Zuhörer/innen den Wendungen und Wandlung speziell auch der jeweils gültigen Begriffe im Fachdiskurs der Migrationsforschung nach. Sein zuletzt vorgetragenes Konzept der „Transkulturalität“ löste im Anschluss etliche Nachfragen aus, auf die Prof. Griese gern und ausführlich einging.
<embed align="right" view="embed" size="alias_190xVariabel" custom:offset="0" custom:limit="5" href="ezobject://30476" />Zwischendurch zeugte ein eigens für die Veranstaltung produzierter Dokumentarfilm auf der Großleinwand in der Rathaushalle Szenen aus den Lebenswelten hiesiger Bürger/innen mit türkischen Wurzeln. Diese Eindrücke mit einem Zeitsprung von 50 Jahren konnten zudem durch zwei Fotoausstellungen vertieft werden: „So fing es an… Arbeitsmigranten der ersten Stunde“ und aktuelle Portraits unter dem Titel „Mit Wurzeln in der Türkei – In Hannover zuhause“ des Studiengangs Fotojournalismus und Dokumentationsfotografie der Fachhochschule Hannover.
Zum großen Finale spielte der 20-jährige Emrecan Yavuz – in der Türkei bereits ein gefeiertes Klavierwunderkind und an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover bei Professor Karl-Heinz Kämmerling studierender Pianist – Mozarts Sonate 11 mit dem Türkischen Marsch und Etüden des türkischen Komponisten Adnan Saygun.
Mit insgesamt 2.500 Besucherinnen und Besuchern war dieser Türkische Tag eine der größten Veranstaltungen der Reihe „Europa in Hannover“ und brachte – neben der verstärkten Teilnahme von Bürger/innen mit türkischen Wurzeln – viele interessierte Menschen der Stadtgesellschaft miteineinander in Kontakt.
Unter den folgenden Links finden Sie das vollständige Programm des „Türkischen Tages 2011“ als PDF-Datei zum Download. Zudem steht eine Bildergalerie mit den schönsten Aufnahmen des Nachmittags zum Anklicken bereit.
<table class="default" border="0" width="100%" custom:summary="Unterstützer" custom:caption="Mit freundlicher Unterstützung von">
  <tr>
    <td>Volkswagen AG
Hannover Airport
talanx. International
Deutsche Messe | Hannover – Germany
Rat Türkischer Vereine Niedersachsen</td>
  </tr>
</table>

Sachgebiet Integration

In Hannover zuhause © LHH