Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Sieben Spieler/innen, darunter Oberbürgermeister Stefan Schostok und Polizeipräsident Volker Kluwe, jagen dem Ball nach. © LHH

Oberbürgermeister Schostok und Polizeipräsident Kluwe spielten beim ersten Spiel mit.

Fußball

Kicken gegen Vorurteile 2014

Interkulturelles Fußballturnier mit Spieler/innen aus Migrantenorganisationen, Polizei und Verwaltung.

Über 300 Menschen folgten am 21. Juni der Einladung des Fachbereichs „Sport und Bäder“ der Landeshauptstadt Hannover und des Afrikanischen Dachverbandes (ADV) zum siebten Fußballturnier mit Migrant/innen und Polizist/innen. Die fünf Teams wurden per Zufallslos zusammengestellt. So standen sich keine eingespielten Mannschaften gegenüber, sondern bunt gemischte Teams mit Spieler/innen sowohl aus den Reihen der Polizei, wie auch von Migrantenorganisationen.

Die Veranstaltung wurde organisiert und unterstützt von:

  • Fachbereich Sport und Bäder der Landeshauptstadt Hannover
  • Afrikanischer Dachverband Norddeutschland e.V.
  • Polizeidirektion Hannover
  • Region Hannover
  • Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung
  • Hannover 96 e.V.
  • Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e.V.
  • GOP Varieté-Theater Hannover
  • Talisa Kinderbuchverlag
  • Can Arkadas e.V.
  • F.C. Can Mozaik

Vor Beginn der Spiele begrüßten die Organisator/innen die gut 60 Spieler/innen und die Zuschauer/innen. Dabei blickten Oberbürgermeister Stefan Schostok und Polizeipräsident Volker Kluwe zurück auf die Entstehung des Turniers und zeigten sich erfreut über die kleine Erfolgsgeschichte. Die beiden schlüpften selber in die Trikots und standen sich als direkte Kontrahenten beim ersten Anstoß gegenüber.

Diesmal gab es keine Schonphasen, denn die Athlet/innen gaben von Anfang an alles und verteilten keine Geschenke. Dabei ging es jedoch durchweg sportlich zu. Im Eifer des Gefechts kam es beim Spiel der „Gigantischen Elefanten“ gegen die „Flatternden Adler“ zu einer schmerzhaft aussehenden Grätsche kurz vor dem Strafraum, die jedoch schnell verziehen wurde. Statt sich lautstark beim Schiedsrichter zu beschweren, amüsierte sich der Gegrätschte über den Versuch, seinen gekonnten Angriff abzuwehren und grinste breit, als der Verteidiger ihm beim Aufstehen half – so sah der Unparteiische keinen Grund, eine Karte zu zeigen und ließ das Spiel mit einem Freistoß weiterlaufen. Der darauffolgende lange Pass konnte allerdings nicht verwandelt werden und landete nach einem schnellen Konter der „Gigantischen Elefanten“ doch im eigenen Tor. Zum Ende hin kam immer mehr Tempo in die Spiele. Die Spieler/innen griffen tief in die Trickkiste und schlossen die Lücken in der Verteidigung, um mit schnellen kurzen Pässen das Spiel aufzubauen. Sieger wurden die „Unzähmbaren Löwen“ mit insgesamt 13 Toren Vorsprung.

Während der Spiele spielten die Bands „Karsten Gohde und Friends“ und „Matthäus-7“ Jazz- und Gospelmusik. Auch die deutsch-russische „Ballettschule Irina Feigin“ bekam viel Applaus für ihre Tänze. Wer nicht mit den Spieler/innen mitfieberte, konnte sich an den Ständen der Organisator/innen informieren, oder afrikanische und orientalische Köstlichkeiten probieren. Die Einnahmen aus dem Turnier gingen an den Verein „Kleine Herzen Hannover e.V.“.

Auch die Kinder dürften sich nicht gelangweilt haben. Sie eiferten den Großen mit einer eigenen Mini-WM auf dem Kleinfeld nach, bei der das Team „Brasilien“ sich durchsetzte. Die Polizeidirektion unterhielt sie auch mit Polizei-Bobbycars und einer kleinen Darbietung der Präventionspuppen „Manfred“ und „Maggie“, die Geschichten über ihren Schulalltag erzählten. Auch eine mehrsprachige Lesung des Kinderbuchverlags „Talisa“ stieß auf reges Interesse der Kinder. Der türkische Generalkonsul Mehmet Günal übernahm dabei den türkischsprachigen Teil.

Dass der zeitweise strömende Regen die Stimmung nicht trüben konnte, spricht auch für den Erfolg des Turniers. Ordnungshüter/innen und Migrant/innen zogen am gleichen Strang und von etwaigen Berührungsängsten war zum Ende hin nichts zu spüren.

Nachstehend finden Sie den Flyer zur Veranstaltung zum Download.