Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Auf Jobsuche?

Aktuelle Stellenangebote der Landeshauptstadt und der Region Hannover

Einschulung

Vorbereitung auf den ersten Schultag

Schulwegplanung, Schultüte, Lernmaterial - bestens gerüstet in den neuen Lebensabschnitt.

Der erste Schultag ist für Ihr Kind und für Sie ein aufregendes Erlebnis: Eine Feier, ein neuer Ranzen und eine Zuckertüte, viele neue Kinder, neue Erwachsene, neue Lernanforderungen, neue Zeitabläufe. Verschaffen Sie Ihrem Kind Sicherheit durch gute Vorbereitung:

  • Zeigen Sie Ihrem Kind schon vor der Einschulung den Schulhof – und soweit möglich, auch das Schulgebäude von innen.
  • Regelmäßige Schlafenszeiten sind sehr wichtig: Ihr Kind braucht zehn bis zwölf Stunden Schlaf, um für die Schule ausgeruht zu sein. Trainieren Sie das pünktliche Aufstehen schon eine Woche vor der Einschulung.
  • Üben Sie den künftigen Schulweg ein, indem Sie ihn gemeinsam mehrfach ablaufen und auf Gefahrenquellen hinweisen.
  • Nehmen Sie Ängste und Fragen Ihres Kindes ernst, zeigen Sie Vorteile und Chancen der Schulzeit auf.

Die Schultüte

Der erste Schultag wird den ABC-Schützen traditionell mit einer Schultüte versüßt. Russisch Brot oder Buchstabennudeln sind beliebte „Schlaumacher“. Eine Brotdose mit leckerem Inhalt, eine Trinkflasche, ein Turnbeutel, eine Federmappe, ein Tuschkasten, Stifte und Radiergummi, Knetmasse, Namenssticker oder ein Stempel, eine Taschenlampe oder ein Lineal.

Die Liste, der Dinge, die Ihr Kind nun braucht, ist lang – da fällt es nicht schwer, ein passendes Geschenk zu finden. Und wenn Sie neben so viel Lerneifer noch Lust auf Freizeit machen wollen, ist der Gutschein für einen Theater-, Kino- oder Zoobesuch bestimmt eine schöne Ergänzung.

Hefte, Stifte, Schulbücher

Die Ausstattung für ein Schuljahr kostet viel Geld. Zu Ihrer finanziellen Entlastung können Sie einige Schulbücher gegen Gebühr leihen.

Vor Beginn des Schuljahres erhalten Sie von der Schule zwei Listen. Auf der einen Liste finden Sie eine Übersicht der Bücher, die Ihr Kind leihweise nutzen kann, auf der anderen sind die Arbeitsmittel aufgelistet, die Sie selbst beschaffen müssen. Das Ausleihangebot ist freiwillig, eine Rückmeldung dazu an die Schule müssen Sie aber in jedem Fall geben. Die ausgeliehenen Lernmittel müssen pfleglich behandelt werden, das heißt Unterstreichungen oder Notizen sind nicht erlaubt.

Soweit Sie die Leihmöglichkeit in Anspruch nehmen möchten, muss die Leihgebühr zu einer gesetzten Frist vor Beginn des Schuljahres gezahlt werden. Anderenfalls verpflichten Sie sich, die Bücher selbst zu beschaffen. Eine günstige Quelle dafür sind die Schulbuchflohmärkte. Sollten Sie gebrauchte Bücher kaufen wollen, achten Sie unbedingt auf die richtige Auflage. In neueren Ausgaben ergeben sich oft andere Seitenzahlen und auch die Inhalte werden regelmäßig überarbeitet.

  • Eine Ermäßigung oder kostenlose Ausleihe gibt es für
  • Eltern, die Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Sozialgesetzbuch II erhalten („Hartz IV“),
  • Heim- und Pflegekinder (SGB VIII),
  • Sozialhilfeempfänger (SGB XII),
  • Empfänger von Leistungen nach dem Asylbewerbergesetz und
  • Eltern, die mehr als drei schulpflichtige Kindern haben.

Fragen zu Ermäßigungen und kostenloser Ausleihe beantwortet Ihnen die Schulleitung.