Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Hannover baut nachhaltig

Klimaschutzsiedlung zero:e park

Der zero:e park in Wettbergen ist eine der größten Null-Emissionssiedlungen in Deutschland und Europa.

Der zero:e park in Hannover-Wettbergen ist mit rund 300 Eigenheimen in Passivhaus-Bauweise eine der größten Null-Emissionssiedlungen in Deutschland. Gemeinsam mit der Niedersächsischen Landgesellschaft (NLG) und meravis Wohnungsbau und Immobilien GmBH hat die Stadt Hannover das Baugebiet entwickelt.

Alle Gebäude werden als Passivhäuser errichtet. Der Passivhausstandard erreicht eine erhebliche Reduzierung (ca. 75%) des Heizwärmebedarfs gegenüber dem derzeit gesetzlich vorgeschriebenen Standard und ist daher eine sehr wichtige Voraussetzung für den effizienten Einsatz von Energien und damit für die Reduzierung des CO2-Ausstoßes.

Grundlage für eine wirtschaftliche Umsetzung dieses energieeffizienten Baustandards und für die Nutzung aktiver und passiver Solarenergie ist die Minimierung der Verschattung, die Südausrichtung der Hauptwohnräume und eine größtmögliche Kompaktheit der Baukörper.

Damit negative Auswirkungen auf den Wasserhaushalt minimiert werden, wurde ein Konzept zur Bewirtschaftung des Regenwassers entwickelt. Es wurden so wenig Flächen wie möglich versiegelt. Das dennoch anfallende Oberflächenwasser wird versickert.

Zusätzlich wurde ein Grünkonzept verwirklicht, das eine Verschattung der Häuser vermeidet.

Die Öffentlichkeitsarbeit wurde durch das EU-Projekt "Leadership for Energy Action and Planning" im Rahmen von Intelligent Energy Europe gefördert.