Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Ein Junge hält ein Smartphone in seinen Handen und schauf auf das Display. eine gezeichnete Person schaut ihm mit einer Lupe über die Schulter. © Foto: AnnaMoskvina - Fotolia.com / Illustration: Thies Schwarz

Wenn es dringend ist: 112

Wichtige Telefonnummern

Im Notfall hier anrufen

Hier anrufen, damit Hilfe kommt

Finger in einer Tür eingeklemmt, vom Klettergerüst gefallen, Putzmittel verschluckt oder Fahrradunfall gehabt?

Im Notfall 112 anrufen

  • Feuer: 112
  • Unfall mit Verletzten: 112
  • Plötzlich schwer krank: 112
  • Rettungswagen: 112
  • Notarzt: 112
  • Rettungshubschrauber: 112

Die Polizei erreicht man rund um die Uhr unter der Notfallnummer 110. Feuerwehr oder Rettungsdienst sind unter der Nummer 112 zu erreichen. Wer dort anruft, sollte als erstes sagen, wer er ist und wo er sich befindet. So kann ganz schnell Hilfe geschickt werden. Dann berichtet man, was passiert ist. Bei Unfällen ist es wichtig zu sagen, wie viele Verletzte es gibt und welche Verletzungen sie haben. Danach wartet man Rückfragen ab.

Wer meldet?
Was ist passiert?
Wo ist es passiert?
Wie viele Personen sind beteiligt?
Warten auf Rückfragen!

Telefonnummern gegen Sorgen

Nicht bei jedem "Notfall" brennt es irgendwo oder man muss die Polizei rufen. Trotzdem kann es vorkommen, dass du Hilfe brauchst: Vielleicht hast du auch schon einmal eine Situation erlebt, in der es dir richtig schlecht ging. Oder du kennst einen Freund oder eine Freundin, die dir etwas ganz schlimmes erzählt haben. Wer Kummer oder Angst hat, wer Gewalt erfahren hat oder sich fürchtet, mit anderen über etwas zu sprechen, kann zum Beispiel hier anrufen:

  • Telefonseelsorge
    • 0800 / 111 01 11
    • 0800 / 111 02 22

Das Wichtigste: Alle Anrufe sind kostenlos und anonym, das bedeutet, niemand wird verraten, dass er mit euch gesprochen hat. Die Menschen am anderen Ende des Telefons können trösten oder einfach nur zuhören.

Fachbereich Jugend

Im Fachbereich Jugend der Region Hannover gibt es viele engagierte Fachleute, die sich besonders gut mit den Problemen von Kindern und Jugendlichen auskennen. Sie beraten kostenlos, stehen euch zur Seite oder wissen, wer euch weiterhelfen kann.

Beim Allgemeinen Sozialen Dienst oder in einer der Jugendhilfestationen der Region Hannover findet ihr Unterstützung:

   
Oder ihr wendet euch an eine der drei Familien- und Erziehungsberatungsstellen der Region Hannover: in Barsinghausen, Burgdorf und Neustadt, oder in einer der Außenstellen in Springe, Laatzen, Seelze, Sehnde, Uetze und Wunstorf:

   

Sexueller Missbrauch

Es gibt unangenehme Berührungen oder solche, die du gar nicht willst. Die Beratungsstelle der Region Hannover kann dir weiterhelfen, alle Gespräche sind natürlich kostenfrei und vertraulich.

Mehr zum Thema