Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Auf Jobsuche?

Aktuelle Stellenangebote der Landeshauptstadt und der Region Hannover

Urkunde © Sandra Wille

Für besondere Verdienste

Verdienstkreuz am Bande

Auszeichnung für Heike Philipps

Stellvertretende Regionspräsidentin Angelika Waltherüberreicht Heike Philipps Verdienstorden für über über Jahrzehnte geleistete ehrenamtliche Arbeit im Bereich des Tierschutzes.

Der Herr Bundespräsident hat Frau Heike Philipps in Anerkennung ihrer besonderen Verdienste um das Allgemeinwohl das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Frau Philipps engagiert sich seit über 30 Jahren im Bereich des Tierschutzes.

Igel schützen

1984 wurde die Igelschutziniatiative Hannover gegründet. Seit 1986 ist Frau Philipps Mitglied des Vereins und hat sich intensiv in die Arbeit des Vereins eingebracht. Dabei hat sie sich insbesondere der Betreuung und Pflege von verwaisten Igeljungtieren, verletzten sowie kranken Igeln gewidmet. 1998 wurde der Vereinssitz der "Igel-Schutz-Initiative Hannover e.V." von Hannover nach Laatzen verlegt und in "Igel-Schutz-Initiative e.V. (IGSI e.V.)" umbenannt.

Von 1991 bis 1999 hat sie das Amt der Vorsitzenden ausgeübt. 2000 wurde Frau Philipps erneut zur Vorsitzenden gewählt und nimmt diese Funktion bis heute wahr; möchte sich aber in näherer Zunkunft zur Ruhe setzen.

Seit vielen Jahren ist Frau Philipps auch Mitglied des Pro Igel - Verein für integrierten Naturschutz Deutschland e. V. (Pro Igel e. V.). Dort hatte sie von 1994 bis 1998 die Funktion der stellvertretenden Vorsitzenden und von 1998 bis 2005 das Amt der Ersten Vorsitzenden inne.

Beispielloses Igelhaus

1998 hat der IGSI e. V.  in Kooperation mit dem Pro Igel e. V. das "Igel-Informations-Zentrum" in Laatzen eröffnet, das die dort bestehende Igelschutzstation um eine öffentlich zugängliche Dauerausstellung mit Informationen rund um den heimischen Igel ergänzte. Beide fanden sich unter dem Dach des neuen "Igelhauses" zusammen, dessen umfassende Arbeit damals bundesweit einzigartig war. Von Beginn an hat Frau Philipps die Leitung, Koordination und Öffentlichkeitsarbeit dieser Tandemeinrichtung wahrgenommen.

Aufgrund einer Vertragsfrist von zehn Jahren lief die Kooperation 2008 aus, so dass der IGSI e. V. zunächst ohne Kooperationspartner weiterarbeitete und sich anlässlich der großen Nachfrage in den Folgejahren räumlich vergrößerte.

2013 erfolgte auf Anregung von Frau Philipps die Gründung des Igelzentrums Niedersachsen, einem Gemeinschaftsprojekt des IGSI e. V. und des Tier- und Naturschutzvereins Aktion Tier – Menschen für Tiere e. V. Das Igelhaus ist seitdem Teil des Igelzentrums, zu dem auch eine Dauerausstellung, ein Schaugarten und Schulungsräume gehören.

Aufgaben der Igelschutzstation

Nach wie vor nimmt die Igelschutzstation die Hauptarbeit der Pflege und Betreuung der dort aufgenommenen hilfsbedürftigen Igel wahr. Jährlich werden dort ca. 1.000 Igel gepflegt, um anschließend wieder in die Natur entlassen zu werden. Das Igelzentrum verfolgt zudem das Ziel, das Wissen über den Igel weiterzugeben, Aufklärungsarbeit zu leisten und den Tier- und Naturschutzgedanken der Öffentlichkeit näher zu bringen. Hierbei leistet es aktive Kinder- und Jugendarbeit u. a. durch Führungen und Veranstaltungsangebote für Schulklassen und Jugendgruppen. Des Weiteren werden Tierschutzprojekte durchgeführt. Darüber hinaus bietet das Igelzentrum individuelle persönliche Beratungen an. Auf diese Weise möchte es einen Beitrag zur naturnahen und wildtierfreundlicheren Umgestaltung menschengeprägter Gebiete leisten.

Aufgrund der ständigen Weiterentwicklung sowie des hohen Engagements aller Mitwirkenden ist das Igelzentrum eine der modernsten Igelstationen in Deutschland. Seine erfolgreiche und nachhaltige Arbeit ist überregional bekannt und genießt einen guten Ruf in der Öffentlichkeit.

Kommunalpolitik

Neben ihrem ehrenamtlichen Wirken im Tierschutz hat sich Frau Philipps auch im Bereich der Kommunalpolitik eingesetzt. Von 1991 bis 2001 war sie Mitglied (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) des Ortsrates Laatzen. In dieser Zeit hat sie von 1991 bis 1996 das Amt der zweiten stellvertretenden Ortsbürgermeisterin und daran anschließend bis 2001 das der ersten stellvertretenden Ortsbürgermeisterin wahrgenommen.

Von 2006 bis 2013 war Frau Philipps zudem Mitglied im Rat der Stadt Laatzen. Während dieser Zeit hat sie sich in die Arbeit mehrerer Ausschüsse aktiv eingebracht, so z. B. in den Ausschuss für Schule, Kultur, Sport und Gesellschaft, den Ausschuss für Arbeit, Wirtschaft und Beteiligungen und den Schulausschuss.

Die über Jahrzehnte geleistete ehrenamtliche Arbeit findet mit der Verleihung des Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland die ihr gebührende Würdigung und Anerkennung.

Weitere Informationen

(Veröffentlicht: 28. Oktober 2016)

Regionsgebäude Hildesheimer Str. 18 © Region Hannover