Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Gebrauchtwagen

Tipps für den Kauf von Gebrauchtwagen

Gebrauchtwagen kaufen ist für die meisten Autofahrer ein wichtiges Thema. Per Definition ist ein Gebrauchtwagen ein Auto, das mindestens einen Vorbesitzer hatte. Die Kilometerleistung ist dabei nebensächlich. Solche Fahrzeuge gibt es in allen Preisklassen.

Gebrauchtwagen kauf © eccolo - Fotolia.com

Kaufvertrag für einen Gebrauchtwagen; Autoschlüssel

Wer einen Gebrauchtwagen kaufen will, hat mehrere Möglichkeiten:

  •  Privatkauf
  •  Händler
  •  Märkte

Jede dieser Möglichkeiten bietet Vor- und Nachteile. Risiken bestehen überall - dabei muss der Verkäufer nicht einmal arglistig handeln. Selbst Profis lassen aufgekaufte Fahrzeuge nicht immer vollständig überprüfen, denn die Kosten müssen sie auf den Preis aufschlagen. Gerade bei älteren Autos ist das nicht immer realisierbar. Händler wollen lange Standzeiten vermeiden, denn diese schaden dem Fahrzeug. Privatverkäufer wollen ebenfalls fast immer das Auto so schnell wie möglich an den Mann oder die Frau bringen. Bei Märkten ist das noch gravierender. Damit Sie bei allen Unwägbarkeiten ohne Sorge Ihren Kauf tätigen können, erfahren Sie mit unseren 10 Tipps, was Sie beim Kauf Ihres Gebrauchtwagens beachten sollten:

In 10 Schritten zum Gebrauchtwagen:

1. Vier Augen sehen mehr als zwei. Wie versiert der Autokäufer auch ist, es ist immer besser, noch eine Vertrauensperson mitzunehmen.

2. Einarbeiten. Die meisten Menschen, die einen Gebrauchtwagen kaufen wollen, haben eine bestimmte Marke und ein bestimmtes Baujahr vor Augen. Ob Golf, Renault oder Ford, jede Marke hat ihre Schwachstellen, unterschiedliche Baureihen mal einen besonders guten, mal einen schlechten Ruf. Wer sich z. B. für Mercedes-Benz interessiert und nicht viel Geld investieren will, kann in den alten Baureihen sehr verlässliche Fahrzeuge finden, die nicht einmal teuer sind. Das gilt auch für Audi, Opel und BMW. Gebrauchtwagen kaufen bedeutet also, sich vorher zu informieren.

3. Gebrauchtwagen kaufen erfordert auch etwas Menschenkenntnis. Routinierte und unseriöse Verkäufer geben sich besonders herzlich und versuchen, innerhalb von Minuten eine Vertrauensbasis aufzubauen. Macht der Verkäufer einen gehetzten oder unseriösen Eindruck, ist es besser die Finger vom Fahrzeug zu lassen - gleichgültig, wie vielversprechend das Angebot ist.

4. Der erste Eindruck ist wichtig. Es ist sinnvoller, den Verkäufer erst einmal sprechen zu lassen und ihm nicht durch detaillierte Fragen die Antworten vorzugeben. Eine ungeeignete Frage ist: "Sind die Bremsen in Ordnung?" Besser ist die Frage: "Wann wurden die Bremsbeläge ausgetauscht?" Jede Frage, die der Verkäufer nicht beantworten und nicht belegen kann, ist ein Minuspunkt. Zu vermeiden ist auch der Hinweis, dass man als Käufer nichts von Autos versteht und sich auf die Ehrlichkeit des Verkäufers verlässt.

5. Gebrauchtwagen kaufen beim Privatmann oder beim Händler? Der professionelle Händler, im besten Fall noch mit einer eigenen Werkstatt, ist oft die bessere Wahl. Der Händler ist zur Sachmängelhaftung für 12 Monate verpflichtet. Das schlägt sich natürlich im Kaufpreis nieder, hilft aber, unkalkulierbare Folgekosten zu minimieren. Das gilt nicht nur für ältere Fahrzeuge.

6. Beim Kauf von Privatleuten kann der Käufer um einen gemeinsamen Werkstattbesuch bitten, und den Wagen dort untersuchen zu lassen. Die Kosten trägt der Käufer. Unseriöse Verkäufer lassen sich darauf nicht ein, denn die dort gefundenen Mängel müssen sie ggf. weiteren Interessenten mitteilen.

7. Die Probefahrt mit ordentlichen Kennzeichen ist unbedingt nötig. Das Risiko liegt beim Verkäufer, der mitfahren darf. Vor dem Gebrauchtwagenkauf das Auto unbedingt auf grobe Mängel prüfen, wie abgefahrene Reifen. Versicherungsschutz bestätigen lassen.

8. Papiervergleich. Stimmen die Aussagen des Käufers zu 100 Prozent mit den Angaben im Fahrzeugbrief überein? Ist der Verkäufer der Eigentümer? Ist das nicht der Fall, könnte die vermeintliche Privatperson ein Händler sein, die sich so vor der für Händler vorgeschriebenen Gewährleistung schützen will.

9. Wollen Sie den Gebrauchtwagen kaufen, sollten Sie sich alle Zusagen schriftlich bestätigen lassen. Vorher einen Vertrag aufsetzen und Schritt für Schritt mit dem Verkäufer durchgehen. Mündliche Zusagen sind wertlos. Hat der Verkäufer schon einen Vertrag vorbereitet und besteht darauf, diesen zu verwenden, den Vertrag vor Vertragsabschluss genau mit dem eigenen abgleichen.

10. Beim Kauf des Gebrauchtwagens erfolgt immer mit Übergabe des Fahrzeugs, sämtlicher Papiere und aller Schlüssel. Im Gegenzug erhält der Verkäufer die vollständige Kaufsumme.