Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Italienische Restaurants

Die typische italienische Küche mit dem gewissen Etwas

Die italienische Küche bietet viel mehr als Pizza und Pasta. Doch genau diese Gerichte sind es, die generationsübergreifend für Begeisterung sorgen. Allein der Duft von frischer Pizza ist schon fast ein Garant für gute Laune und lockt Familienmitglieder an den Tisch. Das ist ganz im Sinne der Italiener, denn hier ist Essen nicht nur Nahrungsaufnahme, sondern auch die gern genutzte Gelegenheit für Geselligkeit. Damit das gelingt, darf etwas mehr italienisches Flair in die heimische Küche einziehen.

Mehr Italien aus dem Backofen

Die Steinofenpizza muss nicht aus dem eigenen Steinofen kommen. Als Fertiggericht ist sie schon lange erhältlich und überzeugt durch ihren rustikalen Geschmack. Auch eine solche Pizza lässt sich noch verfeinern. Frische Kräuter sind dafür besonders gut geeignet. Auch ein paar Blätter Rucola werten das Fertiggericht auf. Wer selbst backen möchte, sollte sich für den Teig etwas mehr Zeit nehmen. Auch Experimentierfreudigkeit wird irgendwann belohnt. Es ist also sinnvoll, die jeweiligen Rezepte zu notieren, bis die perfekte Pizza gelungen ist. Für die italienische Küche muss es natürlich der Hefeteig sein, der möglichst mit Olivenöl und frischer Hefe hergestellt wird. Sobald der Teig nach gründlichem Durchkneten geschmeidig geworden ist, muss er ruhen. Danach wird er mit einer selbst hergestellten Tomatensoße dünn bestrichen. Es folgen die frischen Zutaten. Die beliebteste Pizza ist übrigens mit Salami belegt.

Nudelgerichte für jeden Anlass

Die italienische Küche ohne Pasta? Das ist undenkbar. Vor allem hausgemachte Pasta besticht durch ihren Geschmack. Auch die Nudeln lassen sich leicht selbst herstellen. Für den Anfang empfiehlt sich ein einfaches Rezept. Die Zutaten für vier Portionen sind folgende:

  •  300 g Mehl
  •  2 EL Olivenöl
  •  3 mittelgroße Eier
  •  Salz

Zuerst wird das Mehl mit 1/2 TL Salz in einer Schüssel vermischt, dann die Eier, das Öl und ein EL Wasser hinzugefügt und ein Teig geknetet. Das Ergebnis sollte ein möglichst elastischer Teig sein, was durch das Kneten per Hand leichter gelingt als mit einer Rührmaschine. Im Anschluss darf der Teig 30 Minuten zugedeckt ruhen. Im Anschluss wird er dünn ausgerollt. Nudelteig hat die Tendenz, sich zusammenzuziehen. Das lässt sich mit diagonalem Ausrollen verhindern. Der Teig ist dünn genug, wenn die Fläche darunter zu erkennen ist. Nun geht es ans Ausschneiden. Das gelingt mit einer Nudelmaschine besonders leicht. Alternativ lässt sich das auch mit einem Messer erledigen. Die frischen Nudeln werden dann für etwa 5 Minuten in heißem Salzwasser gekocht. Selbstgemachte Nudeln haben einen wesentlich intensiveren Geschmack als die meisten gekauften Produkte. Sie eignen sich besonders für Nudelgerichte mit Fisch oder Varianten mit nur wenigen weiteren Zutaten. Die selbstgemachte Pasta schmeckt aber auch mit frischem Gemüse und natürlich einfach nur mit Tomatensoße und Parmesankäse.

Salate dürfen nicht fehlen

Die italienische Küche ist vor allem bunt. Als Beilage eignen sich daher Salate in allen Varianten. Wer möchte, kann die Dressings selbst herstellen. Dient der Salat als Beilage zu Pizza oder Pasta, sollte das Dressing allerdings nicht zu schwer sein. Ein solcher Salat schmeckt aber auch pur. Ideal ist er als Mischung aus verschiedenen Sorten, z. B. mit unterschiedlichen Farben. Und schließlich ist auch der rot-weiße Salat aus Mozzarella und Tomate typisch für die italienische Küche - er ist darüber hinaus ein echter Augenschmaus. Olivenöl ist ebenfalls unverzichtbar. Es verstärkt nicht nur den natürlichen Geschmack der Gerichte, sondern ist auch außerordentlich gesund. Auch wenn Olivenöl kein preiswertes Öl ist, es lohnt sich, an dieser Stelle etwas mehr zu investieren. Die Gesundheit dankt es. Zu erwähnen bleibt noch das beliebte Ciabatta. Die italienische Küche kann auf das weiße Brot nicht verzichten, das zu jeder Mahlzeit gereicht werden kann. Es wird gleichzeitig mit dem Salat serviert und ist auch eine beliebte Vorspeise der italienischen Küche.

weiterlesen... schließen