Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Zuletzt aktualisiert:

Historisches Museum

Jahresprogramm 2016

2016 ist für das Historische Museum Hannover ein Jubiläumsjahr. Prof. Dr. Thomas Schwark, Leiter der Museen für Kulturgeschichte, stellte am 6. Januar während der Jahrespressekonferenz die verschiedenen "Geburtstage" und weitere Veranstaltungen vor. Ihm zur Seite standen dabei die Kuratoren das Museums Dr. Andreas Fahl, Dr. Andreas Urban und Dr. Jan Willem Huntebrinker.

60 Jahre Bullis aus Hannover

Vom 9. März bis zum 26. Juni 2016 zeigt das Historische Museum "Die Bullibauer. 1956-2016 – 60 Jahre Transporter aus Hannover". Die Serienproduktion der "VW-Bullis" in Hannover startete am 20. April 1956. Die Ausstellung zeigt Industriegeschichte und Impulse die vom Werk ausgingen und sich auf die Entwicklung der Landeshauptstadt Hannover auswirkten. Ehemalige Werksangehörige erzählen als Zeitzeugen ihre Geschichte(n) und berichten über ihre Zeit als "Bullibauer". Zudem werden Autos aus der werkseigenen Sammlung gezeigt. Mitmach- und Vorführstationen geben einen Einblick in die aktuellen Produktionsabläufe bei VW und zeigen den Wandel der Ausbildung junger Menschen von den 50ern und bis heute.

Ostereier im Museum Schloss Herrenhausen

Im Museum Schloss Herrenhausen wird die Dauerausstellung vom 24. März bis zum 17. Mai durch die Ostereier aus der Sammlung Franziska Naumann ergänzt. Eine kleine Auswahl aus der ca. 2.000 Eier umfassenden Sammlung zeigt regionaltypische Ostereier aus verschiedenen Ländern sowie Ostereier aus Künstlerhand.

"Typisch Hannover!?"

"Typisch Hannover!? Besonderheiten und Merkwürdigkeiten der niedersächsischen Landeshauptstadt" ist der Titel einer Werkstattausstellung im Historischen Museum, die vom 31. August 2016 bis zum 15. Januar 2017 gezeigt wird. Die Ausstellung stellt ein Angebot der Museumswissenschaftler des Historischen Museums dar, die auf der Grundlage der historischen Überlieferung und der Auseinandersetzung mit der Stadtgeschichte einige als typisch für die Stadt anzusehende Phänomene zusammengestellt haben. Die Ausstellung lädt die Bürgerinnen und Bürger Hannovers ein, ihre Vorstellungen von "typisch Hannover" aktiv einzubringen.

Museumsgeburtstag im Oktober

Vom 21. bis 23. Oktober 2016 werden "50 Jahre Historisches Museum am Hohen Ufer – Ein Haus macht Geschichte!" gefeiert. Am 21. Oktober 1966 wurde das vom Architekten Dieter Oesterlen entworfene und unter der Leitung von Helmuth Plath eingerichtete Historische Museum am Hohen Ufer der Öffentlichkeit übergeben. Bereits 1903 waren Sammlungen zur Landesgeschichte, Stadtgeschichte und Volkskunde unter dem Namen "Vaterländisches Museum" in der Cumberlandschen Galerie in der Prinzenstraße erstmals ausgestellt worden.

Unter der Leitung Waldemar R. Röhrbeins wurden die Museumssammlungen ab 1975 systematisch um zeitgeschichtliche Objekte erweitert. Wegweisende Ausstellungen zur Geschichte des 20. Jahrhunderts, besonders zur nationalsozialistischen Diktatur ("Eine Großstadt wird nationalsozialistisch", "Reichskristallnacht", "Unter der Wolke des Todes leben") erregten überregional Aufmerksamkeit. Zum 750-jährigen Stadtjubiläum 1991 wurden die Abteilungen Stadtgeschichte und Volkskunde neu gestaltet.

Das 50-jährige Bestehen des Museums am Hohen Ufer ist also Anlass für einen Blick zurück auf die Museumsgeschichte – zugleich aber auch für einen Blick nach vorn auf die Zukunft des Hauses. Die hannoversche Öffentlichkeit ist dazu eingeladen, die hausinternen Überlegungen zur künftigen Entwicklung des Museums und die Planungen für eine neue Dauerausstellung zu begleiten.

Leibniz, Stadtjubiläum und mehr

Im Jahr 2016 beteiligt sich das Historische Museum Hannover außerdem aktiv an "775 Jahre Hannover" und dem Leibniz-Jahr 2016.

Eine erste große Veranstaltung für Familien im Rahmen des Leibniz-Jahres bietet "G.W. Leibniz lädt ein!" am 23. Januar. Von 18 bis 21 Uhr,erleben Familien einen Abend im Zeichen des Barock. Leibniz berichtet über Ideen, Visionen und Erfindungen und Kurfürstin Sophie bringt den Gästen das höfische Leben näher.

Im Juni wird Professor Brandon C. Look von der University of Kentucky, einer der international renommiertesten Experten für die Philosophie von Gottfried Wilhelm Leibniz, Vorlesungen unter dem Titel "Wozu noch Leibniz?" halten (14. bis 16. Juni 2016, jeweils um 18 Uhr). Look wird in drei Einzelvorträgen die Themen "Natur", "Freiheit" und "Gerechtigkeit" aufgreifen. Die Vorträge finden in deutscher Sprache statt und sind in Kooperation mit dem Institut für Philosophie der Leibniz Universität Hannover organisiert. Der Eintritt ist frei.

Führungen in Herrenhausen und im Beginenturm

Auch 2016 finden wieder die beliebten Führungen im Galeriegebäude der Herrenhäuser Gärten statt. Jeweils um 12:30 und 13:30 Uhr treffen sich Interessierte am Info-Tresen der Gärten. Die Führung kostet 8 € und beinhaltet auch eine kurze Führung durch den Ostflügel des Museum Schloss Herrenhausen. Folgende Termine sind vorgesehen: 3. April, 1. Mai, 15. Mai, 5. Juni, 19. Juni, 3. Juli, 17. Juli, 7. August, 21. August, 4. September und 18. September.

Der Beginenturm, ein Stück begehbares Mittelalter, kann samstags um 12 Uhr mit einer Führung besichtigt werden (Eintritt 3 €). Am 28. Mai wird der Beginenturm eine Station der 13. Deutschen Geocaching Meisterschaft sein.

Schlacht bei Langensalza

Die Schlacht bei Langensalza, die vor 150 Jahren am 27. Juni 1866 stattfand, wird im Jubiläumsjahr nicht vergessen. Die Termine, an denen an dieses geschichtsträchtige Datum erinnert wird, wird das Historische Museum rechtzeitig bekanntgeben.

Fahrradversteigerung am 27. Februar

Am 27. Februar findet um 10 Uhr eine Fahrradversteigerung des Fundbüros (Fachbereich Recht und Ordnung) der Landeshauptstadt Hannover statt. Es werden ca. 130 rollfähige Fahrräder versteigert. Die Versteigerung findet öffentlich gegen Höchstgebot und Barzahlung statt. Zur Diebstahlvorbeugung bzw. nachträglichen Zuordnung nach einem evtl. Diebstahl kodiert/registriert das Präventionsteam der Polizeidirektion Hannover, Polizeiinspektion Mitte, die zuvor ersteigerten Fahrräder (Personalausweis ist mitzuführen).

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zu allen Ausstellungen und Hinweise zu vielen weiteren Veranstaltungen sind der Datei "Jahrespressekonferenz 2016" zu entnehmen, die im Presse-Bereich zum Download steht:

Mehr zum Thema