Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Multimedia-Portal

Das Portal wissen.hannover.de richtet sich an alle, die sich für Themen aus der Wissenschaft interessieren.

Ratgeber

Zuletzt aktualisiert:

Oberbürgermeister Stefan Schostok eröffnet die Ratssitzung am 3. November 2016 © LHH (Neue Medien)

Oberbürgermeister Stefan Schostok eröffnet die Ratssitzung am 3. November 2016

Stadtparlament konstituiert

Neuer Rat bestätigt bisherige drei Bürgermeister

Knapp acht Wochen nach den Kommunalwahlen hat der Rat der Landeshauptstadt am Donnerstag, 3. November, seine Arbeit aufgenommen.

Klaus-Dieter Scholz, Regine Kramarek, Thomas Hermann und Stefan Schostok © LHH (Neue Medien)

Klaus-Dieter Scholz, Regine Kramarek, Thomas Hermann und Stefan Schostok

Nach der förmlichen Verpflichtung der 64, am 11. September für fünf Jahre gewählten Ratsmitglieder, wählte der Rat den SPD-Ratsherrn Thomas Hermann mit großer Mehrheit erneut zu seinem Ratsvorsitzenden. Ebenso bestätigte der Rat erneut Thomas Hermann als Bürgermeister und ehrenamtlichen Stellvertreter von Oberbürgermeister Stefan Schostok. Zu weiteren ehrenamtlichen Bürgermeistern wurden wieder CDU-Ratsherr Klaus-Dieter Scholz und Grünen-Ratsfrau Regine Kramarek gewählt.

Die 64 Ratsmitglieder

Das neue Stadtparlament Hannovers ist mit insgesamt acht Fraktionen vielfältiger geworden. Neben SPD (20 Sitze), CDU (16), Grünen (10), LINKE/Piraten (4+1), FDP (3) und Hannoveranern (2) sind neu im Rat die AfD (6) und ein Vertreter der PARTEI, der mit einem ehemaligen Linken-Ratsherr DIE FRAKTION (2) bildet. Von den 64 Ratsmitgliedern sind 28 neu in das Stadtparlament eingezogen. Dem Rat gehören 45 Männer und 19 Frauen an. Stimmrecht hat als 65. Mitglied auch Oberbürgermeister Stefan Schostok.

Neue Mehrheit – SPD, Grüne und FDP bilden Partnerschaft

Mit den Kommunalwahlen haben SPD und Grüne ihre bisherige langjährige Mehrheit im Rat eingebüßt. Für die künftige politische Arbeit haben nun SPD, Grüne und FDP eine Partnerschaft verabredet. Die drei Fraktionen hatten einen Tag vor der konstituierenden Sitzung des neuen Rates ihre gemeinsamen Leitlinien für die kommenden fünf Jahre präsentiert.

Mehr zum Thema