Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Multimedia-Portal

Das Portal wissen.hannover.de richtet sich an alle, die sich für Themen aus der Wissenschaft interessieren.

Ratgeber

Gib mir acht

Abschluss der Ver­kehrssicherheitswoche

Vom 16. bis zum 20. Juni hat die Landeshauptstadt gemeinsam mit verschiedenen Kooperationspartnern mit zahlreichen Aktionen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr geworben.

Ein Mädchen schaut aus dem Beifahrerfenster eines LKW auf eine Gruppe Schülerinnen und Schüler, die sich im Toten Winkel des Fahrzeugs befinden © LHH

Normalerweise hat ein LKW-Fahrer den Toten Winkel nicht so gut im Blick wie Schülerin Paula auf diesem Bild – vom Beifahrersitz nach hinten gewandt sieht sie die Schülerinnen und Schüler der Bonifatiusschule aber natürlich

Unter dem Motto "Gib mir Acht" stand in diesem Jahr besonders der Radverkehr im Fokus. Im Laufe der Woche besuchten die Kooperationspartner von der Polizeidirektion Hannover, dem ADAC, der Verkehrswacht Hannover-Stadt e.V., dem Gemeinde-Unfallversicherungsverband (GUVH), der Landesunfallkasse Niedersachsen (LUKN) und der Niedersächsischen Landesschulbehörde die Grundschule Stammestraße, die IGS Roderbruch und das Gymnasium Leibnizschule. In diesem Rahmen hatten Schülerinnen und Schüler beispielsweise die Möglichkeit, auf dem Fahrradparcours und am Fahrradsimulator klassische Verkehrssituationen zu üben.

Aktionstage an der Marktkirche

Am 19. und 20. Juni fanden auf dem Platz an der Marktkirche zudem zwei Aktionstage statt, bei denen auch Schülerinnen und Schüler anderer hannoverscher Schulen ihre Verkehrssicherheit testen konnten. Dort spielte unter anderem die Bedeutung des "toten Winkels" eine Rolle: In einem stehenden LKW konnten die Teilnehmenden sich selbst ans Steuer setzen und im Spiegel sehen, was von dieser Perspektive aus nicht zu erkennen ist. Insgesamt nahmen 25 Klassen mit rund 600 Schülerinnen und Schülern verschiedener Altersstufen an den beiden Aktionstagen teil.

Im Laufe der gesamten Woche bekamen rund 1.000 Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, ihre eigenen Fähigkeiten auf dem Fahrrad zu trainieren und Verkehrssituationen richtig einschätzen zu lernen.