Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Tag der Deutschen Einheit

Bus und Bahn zum Bürgerfest nutzen

Verkehrskonzept zum Bürgerfest: Land, Stadt und Polizei empfehlen die Nutzung des Öffentlichen Nahverkehrs am 2. und 3. Oktober.

Straßenverkehr am Friedrichswall mit Absperrbaken © Niedersächsische Staatskanzlei

Am 2. und 3. Oktober ist der Friedrichswall voll gesperrt.

Die Landeshauptstadt Hannover ist Schauplatz der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit. Zentraler Bestandteil dieser Feierlichkeiten ist das große Bürgerfest am 2. und 3. Oktober rund um den Maschsee und das Neue Rathaus. Erwartet werden mehrere Hunderttausend Besucherinnen und Besucher. Im Rahmen dieser Veranstaltung kommt es zu Einschränkungen für den Verkehr. Diese in Grenzen zu halten, ist das erklärte Ziel aller Beteiligten.

Daher haben das Land Niedersachsen, die Landeshauptstadt Hannover und die Polizeidirektion Hannover gemeinsam mit dem Ingenieurbüro SHP Ingenieure ein umfassendes Verkehrskonzept entwickelt. Dieses ist eng mit der Verkehrsmanagementzentrale Niedersachsen/Region Hannover, der üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG, der Region Hannover, der Deutschen Bahn und weiteren Beteiligten wie dem Stadtbezirksrat Süd, dem Wirtschaftsforum Südstadt oder dem ADFC abgestimmt worden.

Land, Stadt und Polizei empfehlen, zur An- und Abreise möglichst Bus und Bahn zu nutzen

"Unser Dank gilt allen Beteiligten für die konstruktive Mitarbeit an diesem Verkehrskonzept", so Ariane Vorhang, Projektleiterin Bürgerfest aus dem Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport. "Dies ist ein tragfähiges Konzept, das die verkehrliche Situation in der Zeit des Auf- und Abbaus und während der Veranstaltung am 2. und 3. Oktober bestmöglich regelt. Einschränkungen werden sich dennoch nicht vermeiden lassen. Darum empfehlen wir allen Besucherinnen und Besuchern insbesondere an den Veranstaltungstagen den öffentlichen Personennahverkehr zu nutzen", betont die Projektleiterin.

"Ziel ist es, dem Bürgerfest einen großzügigen, sicheren Raum zu geben und die Einschränkungen für den Verkehr so gering wie möglich zu halten", erklärt Ralf Sonnenberg, Eventmanager der Landeshauptstadt Hannover. Wichtiger Bestandteil dieser Planungen sind die getroffenen Vorkehrungen für die Anwohnerinnen und Anwohner im Maschseequartier an den beiden Veranstaltungstagen. "In dieser Woche werden Durchfahrtsscheine an die Haushalte in der westlichen Südstadt verteilt, gleichzeitig werden Verteilstellen eingerichtet. Dieser Service ist für die Anwohnerinnen und Anwohner des Maschseequartiers gedacht, um Verkehrsbehinderungen durch ortsfremde Parkplatzsuchende zu vermeiden", betont Sonnenberg. Auch die Anwohnerinnen und Anwohner des Zooviertels werden im Rahmen einer Veranstaltung im Hannover Congress Centrum (HCC) von einer veränderten Verkehrsführung betroffen sein.

Öffentlichkeit wird frühzeitig informiert

Das Land Niedersachen, die Landeshauptstadt und das beauftragte Ingenieurbüro SHP Ingenieure sind bereits seit Wochen in Gesprächen mit Anliegerinnen und Anliegern sowie ansässigen Firmen und Betrieben, die von den Verkehrsmaßnahmen zum Bürgerfest betroffen sind.

Im Rahmen der Feierlichkeiten wird ein Servicetelefon eingerichtet: Dieses ist von Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und am 1. Oktober von 9 bis 16 Uhr unter folgender Telefonnummer zu erreichen: (0511) 1204760.

Im Innenstadtbereich und an wichtigen Verkehrsknotenpunkten werden ab dem 15. September Hinweistafeln aufgestellt, die den VerkehrsteilnehmerInnen frühzeitig geänderte Verkehrsführungen anzeigen.

Wesentliche Verkehrsmaßnahmen im Überblick:

  • Im Rahmen der Vorbereitungen, des Auf- und Abbaus müssen die Culemannstraße, die Willy-Brandt-Allee und das Arthur-Menge-Ufer ab dem 26. September bis zum 6. Oktober für den Verkehr voll gesperrt werden;
  • Der Friederikenplatz ist in dieser Zeit ebenfalls von Einschränkungen betroffen: Vom Leibnizufer kann lediglich in die Lavesallee abgebogen werden;
  • Der Friedrichswall ist ab dem 30. September in Fahrtrichtung Willy-Brandt-Allee bis zum 4. Oktober für den Verkehr voll gesperrt;
  • An den Veranstaltungstagen (2. und 3. Oktober) ist der Friedrichswall in beiden Fahrtrichtungen für den Verkehr voll gesperrt;
  • Rund um das Veranstaltungsgelände werden zahlreiche Fahrradparkplätze eingerichtet;
  • Für den Gottesdienst in der Marktkirche und den Festakt im HCC (beide am Vormittag des 3. Oktober) werden aus Sicherheitsgründen in deren unmittelbarer Umgebung Sperrungen vorgenommen;
  • Ab dem 15. September können AnliegerInnen Durchfahrtsscheine für den gesperrten Bereich der westlichen Südstadt am 2. und 3. Oktober an folgenden Orten in den üblichen Öffnungszeiten erhalten: Bürgerbüro im Neuen Rathaus (Trammplatz 2), Stadtbibliothek (Hildesheimer Straße 12), Kühl Optik (Hildesheimer Straße 60-62).