Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Bombenfund

Fliegerbombe in der List entschärft

18.09.2014 - Eine amerikanische Fliegerbombe konnte noch vor Mitternacht in der List entschärft werden. Rund 10.000 Personen waren im Vorfeld aufgefordert worden, den Sperrbereich in der List zu verlassen.

Kampfmittelbeseitigung in Hannover erfolgreich abgeschlossen

Bei Bauarbeiten in der Straße Nordring im Stadtteil List wurde am Vormittag eine 250 Kilogramm schwere amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg freigelegt. Die Bombe mit zwei Aufschlagzündern musste noch in der Nacht unschädlich gemacht  werden.

Vor der Entschärfung war es erforderlich, einen Sicherheitsbereich mit einem Radius von 1000 Meter um den Bombenfundort zu evakuieren. Die etwa 10.000 Bewohnerinnen und Bewohner des betroffenen Bereiches in den Stadtteilen Vahrenwald, Vahrenheide und List waren aufgefordert, um 19:00 Uhr ihre Häuser und Wohnungen zu verlassen.

Insgesamt kamen rund 1000 Bürgerinnen und Bürger in die eingerichtete Betreuungsstelle in die Sporthalle der Leibnizschule im Lister Kirchweg. 142 Personen mussten mit Krankentransportwagen in die Betreuungsstelle gebracht werden. Die Betroffenen in der Betreuungsstelle zeigten großes Verständnis für die Einsatzmaßnahmen und verhielten sich äußerst diszipliniert. Im Sicherheitsbereich befanden sich ein Alten- und Pflegeheim mit 32 Bewohnern, das komplett evakuiert werden musste. Auch das Männerwohnheim in der Büttnerstraße war von der Evakuierung betroffen.

Nach Abschluss der Evakuierung konnte der Kampfmittelbeseitigungsdienst Niedersachsen (KBD) um 22:53 Uhr die Arbeit an der Bombe aufnehmen.

"Die Herausforderungen bei diesem akuten Bombenfund in der List konnten erfolgreich bewältig werden – alle beteiligten Einsatzkräfte arbeiteten sehr professionell zusammen. Den von der Evakuierung Betroffenen danke ich außerordentlich für Verständnis und Geduld für diese erforderlichen Maßnahmen", so abschließend Feuerwehrchef Claus Lange, der sichtlich erleichtert war, als ihn die Meldung von der Entschärfung um 23:34 Uhr erreichte. Besonderen Dank sprach er den ehrenamtlichen Einsatzkräften von Hilfsorganisationen und Freiwilligen Feuerwehren aus. Die zwei Aufschlagzünder der Fliegerbombe konnten erfolgreich durch die Spezialisten des KBD aus dem Bombenkörper entfernt werden.

Vom Eingang der ersten Meldung bis zum Abschluss der Maßnahmen war die Feuerwehr Hannover rund 14 Stunden im Einsatz. Eingesetzt waren insgesamt 778 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Hilfsorganisationen, Polizei und KBD. Beim gemeinsamen Bürgertelefon von Feuerwehr Hannover, Region Hannover und Polizei gingen bis nach Mitternacht mehr als 3000 Anrufe ein.

23:34 Uhr: Fliegerbombe erfolgreich entschärft

Die Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes konnten die zwei Aufschlagzünder aus der amerikanischen Fliegerbombe herausschrauben.

Die Sperrmaßnahmen sind aufgehoben und die Rückführung der Bewohnerinnen und Bewohner aus der Betreuungsstelle hat begonnen.

Der Lister Kirchweg bleibt noch kurzfristig zwischen der Ferdinand-Wallbrecht-Straße und Podbielskistraße gesperrt.

22:53 Uhr: Sicherheit im Evakuierungsbereich hergestellt

Die Spezialisten der Kampfmittelbeseitigung können nun mit der Arbeit an der Fliegerbombe beginnen.

22:00 Uhr: Die Räumung des Sicherheitsbereiches verläuft weiterhin planmäßig

In der Betreuungstselle sind rund 650 Personen eingetroffen. Die Anzahl der Anrufe beim Bürgertelefon hat sich auf 2650 erhöht. Von den 142 gemeldeten Transporten für nicht gehfähige oder liegende Patienten sind bis auf wenige noch laufende Transporte  die meisten abgearbeitet.

21:00 Uhr: Die Räumung des Sicherheitsbereiches verläuft bis jetzt planmäßig

In der Betreuungstselle sind rund 600 Personen eingetroffen. Rund 780 Einsatzkräfte von Hilfsorganisationen, Polizei, Feuerwehr und Kampfmittelbeseitigungsdienst sind im Einsatz. Die Anzahl der Anrufe beim Bürgertelefon hat sich auf 2450 erhöht.

20:15 Uhr: Betreuungsstelle und Bürgertelefon

Rund 400 Personen werden derzeit in der Sammelstelle betreut. Beim Bürgertelefon hat sich die Anzahl der Anrufe auf rund 2300 erhöht. Rund 90 Transporte für nicht gehfähige oder liegende Patienten wurden angefordert und von der Transportdisposition bearbeitet.

19:00 Uhr: Beginn der Evakuierung

Rund 2.000 Anruferinnen und Anrufer haben sich seit 13:30 Uhr über das Bürgertelefon zu den Details der Evakuierung erkundigt.

16:50 Uhr: Kostenlose Busse

Für den Personentransport in die Sammelstelle stehen kostenlos Busse bereit. Diese fahren den betroffenen Bereich regelmäßig ab. Personen können an folgenden Haltestellen zusteigen:

  1. Niedersachsenring / Linsingenstraße
  2. Vahrenwalder Straße / Rotermundstraße
  3. Großer Kolonnenweg / Windausstraße
  4. Sahlkamp
  5. Sahlkamp / Dresdener Straße
  6. Betreuungsstelle

16:25 Uhr: Einschränkungen bei Stadtbahnen und -bussen

Ab 19 Uhr kommt es bei den Bus- und Bahnlinien der üstra zu folgenen Einschränkungen:

  • Stadtbahnlinie 1: An den Haltestellen "Niedersachsenring", "Büttnerstraße", "Windausstraße", "Kabelkamp" und "Alter Flughafen" ist nur der Zustieg möglich.
  • Stadtbahnlinie 2: An den Haltestellen "Niedersachsenring", "Büttnerstraße", "Großer Kolonnenweg", "Reiterstadion" und "Vahrenheider Markt" ist nur der Zustieg möglich.
  • Gleiches gilt für die Haltestellen im betroffenen Gebiet, die von den Buslinien 121, 128 und 134 angefahren werden.

Während der Bombenentschärfung wird der Fahrbetrieb der Bahnen und Busse komplett eingestellt.

14:30 Uhr: Evakuierung beginnt um 19 Uhr, Sammelstelle in der Sporthalle Leibnizschule

Betroffen von der Evakuierung sind rund 10.000 Bürgerinnen und Bürger. Die Bewohnerinnen und Bewohner der zu evakuierenden Straßen werden gebeten, um 19 Uhr ihre Wohnungen zu verlassen. Eine Sammelstelle wird in der Sporthalle der Leibnizschule eingerichtet. Der Zugang erfolgt ebenfalls ab 19 Uhr über den Lister Kirchweg.

14:05 Uhr: Evakuierungsradius und Straßenliste

Ab sofort stehen der Evakuierungsradius und eine Liste der betroffenen Straßen zur Ansicht und zum Download bereit.

13:30 Uhr: Betreuungs- und Sammelstelle festgelegt

Eine Sammelstelle wird in der Sporthalle der Leibnizschule eingerichtet. Ab wann die Sporthalle zugänglich ist, wird im Laufe des Nachmittags mitgeteilt.

11:30 Uhr: Bombenfund in der List

Bei Bauarbeiten in der Straße Nordring in Hannover-List wurde eine 250 Kilogramm schwere amerikanische Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden. Die Bombe muss noch heute in den Abendstunden entschärft werden.

Die erforderliche Entschärfung der Fliegerbombe kann erst nach erfolgreicher Umsetzung aller Sicherheitsmaßnahmen erfolgen.

Zurzeit werden die Vorbereitungen für die erforderliche Entschärfung getroffen.

  • Für Fragen ist ein Bürgertelefon unter der
    Rufnummer 0800 /  7 31 31 31 eingerichtet.
  • Gehbehinderte Personen können unter der Rufnummer 19222 einen
    Krankentransport anfordern.

Die betroffenen Bürgerinnen und Bürger können voraussichtlich erst in den Nachtstunden in ihre Wohnung zurückkehren und werden daher gebeten, alle unbedingt für sie notwendige Dinge mitzunehmen, z.B.:

  • Medikamente
  • Säuglings- oder Spezialnahrung
  • angemessene Kleidung

Bitte achten Sie bitte auch auf Rundfunkdurchsagen und informieren Sie ihre Nachbarn.

Sobald die Bombenräumung abgeschlossen ist, informieren wir Sie über den Rundfunk und auf dieser Internetseite.