Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Zuletzt aktualisiert:

Jubiläum

125 Jahre kommunale Grünflächenverwaltung und Gartenkultur 2015

Mit Leidenschaft für das Grün in unserer Stadt

Wimmelbild mit schematischen Darstellungen von Tieren und Pflanzen in einer parkähnlichen Umgebung © LHH

2015 feiert der Fachbereich Umwelt und Stadtgrün 125-jähriges Jubiläum

Im Jahr 2015 konnte der Fachbereich Umwelt und Stadtgrün ein besonderes Jubiläum feiern. Seit 1890 wird die Gestaltung der Parks, Grünflächen und Naherholungsgebieten als eigenständige Aufgabe bei der Stadt wahrgenommen, das umfasst mittlerweile eine Zeitspanne von 125 Jahren.

Was 1890 mit dem ersten Stadtgartendirektor Julius Trip (1857-1907) begann und damals als "Stadtgärtnerei" bezeichnet wurde, hat sich heute zu einer modernen Verwaltung mit vielen auf das Thema spezialisierten Fachkräften entwickelt.

Ebenso hat sich die Gartenkultur kontinuierlich qualitativ und quantitativ verändert.

Während im Jahr 1913 der noch von Trip geplante Maschpark als erster "kommunaler Bürgerpark" realisiert wurde, kamen in den darauffolgenden Jahren viele weitere Gartenanlagen dazu, wie u.a. Stadtpark zur Bundesgartenschau 1951 und viele große und kleinere Gärten zur Weltausstellung EXPO 2000.

Alle Gärten und Landschaften, aber auch die Wälder und Friedhöfe prägen heute das Bild Hannovers als eine "Großstand im Grünen" und tragen dazu bei, dass Hannover immer wieder mit dem Prädikat "grünste Großstadt in Deutschland" ausgezeichnet wird.

Die Leibniz Universität Hannover begleitet den Fachbereich Umwelt und Stadtgrün schon seit vielen Jahren mit Arbeiten und Untersuchungen zu dem Themenfeld "Grün in der Stadt".

Als jüngstes Ergebnis dieser Zusammenarbeit konnte die aus einer Masterarbeit entwickelte Broschüre "125 Jahre kommunale Grünflächenverwaltung und Gartenkultur" sowie die Broschüre über Julius Trip gemeinsam realisiert werden.