Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Zuletzt aktualisiert:

LHH & Katholische Kirche

Einigung auf verbesserte Kita-Förderung

Die Landeshauptstadt Hannover hat sich mit der Katholischen Kirche über die Förderung der Kinderbetreuungseinrichtungen in deren Trägerschaft geeinigt. Den Vertrag haben Jugend- und Sozialdezernent Thomas Walter und Propst Martin Tenge am 7. Dezember unterzeichnet. Vorausgegangen war eine Vereinbarung mit dem Evangelischen Stadtkirchenverband.

Die Landeshauptstadt Hannover und die Katholische Kirche haben sich auf eine verbesserte Kita-Förderung geeinigt © LHH

Die Landeshauptstadt Hannover und die Katholische Kirche haben sich auf eine verbesserte Kita-Förderung geeinigt

Dezernent Walter teilt mit, dass die elf betroffenen Kindertagesstätten mit über 700 Betreuungsplätzen rückwirkend zum 1. Januar 2014 eine deutlich verbesserte Unterstützung seitens der Stadt erhalten.

"Wir freuen uns sehr, dass mit dem nunmehr erzielten Ergebnis, das in enger Analogie zum Vertrag mit dem Evangelisch-lutherischen Stadtkirchenverband erzielt wurde, eine nachhaltige Absicherung des Engagements der Katholischen Kirche für das gesellschaftlich wichtige Feld der Kinderbetreuung erreicht werden konnte", unterstreicht Walter.

Förderung von Fachkräften

"In den – nicht einfachen – Verhandlungen haben wir als neue Elemente insbesondere eine Pauschalförderung der Kita-Leitungskräfte eingebaut und uns bei der Förderung der pädagogischen Fachkräfte am aktuellen Tarifvertrag des Caritasverbandes orientiert. Außerdem erfolgt eine pauschale Förderung von Vertretungskräften in den Kitas. Ganz neu begründet haben wir – wie auch beim Stadtkirchenverband – eine städtische Unterstützung für die Bereitstellung eigener Gebäude der Kirche für Zwecke der Kinderbetreuung. Jetzt erhält auch die Katholische Kirche 300 Euro pro Monat und Gruppe für diesen Zweck. Wir erkennen damit die Bereitschaft der Kirchen an, ihre Liegenschaften für die Kinderbetreuung mietfrei bereit zu halten", erläutert der Dezernent.

Der bisherige Vertrag war 2014 seitens der Katholischen Kirche gekündigt worden. Die Verhandlungen konnten aus unterschiedlichen Gründen erst kürzlich abgeschlossen werden. Die jährlichen Mehrkosten für die Stadt belaufen sich aktuell auf knapp 460.000 Euro; durch eine Anhebung der Gebäudepauschale auf 350 Euro pro Monat und Gruppe im Jahr 2017 steigen sie dann auf 476.000 Euro.

"Gewinn für beide Seiten"

Propst Tenge erklärt: "Durch die konstruktive Zusammenarbeit von Katholischer Kirche und Stadt Hannover haben wir es geschafft, einen Vertrag auszuhandeln, der für beide Seiten einen Gewinn darstellt. Wir sind der Stadt Hannover dankbar, dass sie uns auf dem Bereich der Kinderbetreuung in Zukunft noch mehr unterstützt und unsere Arbeit wertschätzt. Gleichzeitig leisten wir als Kirche einen wertvollen Beitrag in der Stadt, indem wir Kitas betreiben und diese über Mittel des Bistums Hildesheim finanziell unterstützen." Traditionell engagieren sich viele Katholische Kirchengemeinden im Bereich der Kinderbetreuung und auch der Caritasverband Hannover e.V. als katholischer Wohlfahrtsverband betreibt Kitas. "Mit dem nun neuen Vertrag fühlen wir uns gut gerüstet für unsere weitere Zusammenarbeit auf diesem Gebiet", fasst Propst Tenge zusammen.

Mehr zum Thema