Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Zuletzt aktualisiert:

Wohn- und Bürokomplex

Ihme-Zentrum: Investor ist am Zug

Eine hannoversche Tageszeitung berichtet in ihrer Ausgabe vom 28. Oktober über Auszugspläne der Stadtwerke Hannover AG (enercity) aus dem Ihme-Zentrum. Die Landeshauptstadt Hannover als Haupteigentümerin von enercity erklärt dazu in einer Stellungnahme, dass es derzeit zu solchen Überlegungen aus ihrer Sicht keinen Entscheidungsbedarf gebe. Zunächst sei der neue Eigner und Investor des Ihme-Zentrums am Zuge, mit dem es inzwischen konstruktive Gespräche über eine Sanierung des Gebäudekomplexes gebe.

Blick auf das Ihme-Zentrum © LHH (Bereich Geoinformation / Jung)

Das Ihme-Zentrum in Linden

Die Überlegungen des enercity-Vorstandes, als Alternative zu einem Verbleib möglicherweise mittelfristig aus dem Ihme-Zentrum auszuziehen, sind der Stadt als Haupteigentümer der Stadtwerke bekannt. Es ist aus Sicht von Oberbürgermeister Stefan Schostok und Stadtkämmerer Marc Hansmann, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Hannover AG ist, nachvollziehbar, dass sich das Unternehmen auf eine Alternative zum Verbleib im Ihme-Zentrum vorbereitet, falls der neue Investor kein wirtschaftliches Angebot für eine Verlängerung der Mietverträge vorlegt.

Eine Entscheidung über Verbleib oder Auszug stehen aus Sicht der Stadt allerdings nicht an.

Intensive Gespräche zwischen Verwaltung und Investor

Zwischen dem Investor und der Stadtverwaltung laufen derzeit intensive Gespräche über die von Stadt, Stadtwerken und Wohnungs-Eigentümern geforderte und dringend notwendige Sanierung des Ihme-Zentrums.

Oberbürgermeister Stefan Schostok hat kürzlich in einem Gespräch mit dem Investor zum Stand der Sanierungsplanungen deutlich gemacht, dass die Stadtverwaltung auch künftig als Ankermieterin zur Verfügung steht. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass das Verwaltungsgebäude am Ihmeplatz schnellstmöglich saniert und das Umfeld angemessen hergerichtet wird. Die konkreten Planungen, die der Investor gegenwärtig entwickelt, werden Gegenstand der Mietvertragsverhandlungen zwischen Stadtverwaltung und Investor sein.

Ziel: Sanierung und Weiterentwicklung

Die Gespräche mit dem Investor verlaufen derzeit konstruktiv. Aus Sicht der Stadt sollte in den kommenden Monaten erkennbar werden, dass der Investor ein tragfähiges Konzept entwickelt. Dafür braucht es noch etwas Zeit. Entscheidungen über die Verlängerung von Mietverträgen stehen derzeit nicht an. Das Ziel sind Sanierung und Weiterentwicklung des Ihme-Zentrums. Der Investor ist jetzt am Zug.

Hintergrund

Im Ihme-Zentrum ist die Landeshauptstadt Hannover mit insgesamt rund 26.000 Quadratmeter genutzter Fläche für die Beschäftigten der drei Fachbereiche "Senioren", "Jugend und Familie" und "Gebäudemanagement" einer der Hauptmieter. Dazu gehören auch der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) und eine städtische Kindertagesstätte. Die Mietverträge laufen bis Ende 2017, zu einem Teil auch bis März 2022. Die Stadtwerke Hannover AG nutzen zudem eines der Hochhäuser als Verwaltungsgebäude.

Als so genannte "Ankermieter" sind die Landeshauptstadt Hannover und die Stadtwerke Hannover AG auch für den neuen Investor und Eigner des Wohn- und Bürokomplexes Ihme-Zentrum für seine Sanierungspläne von Bedeutung.