Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Panoramaaufnahme des Trammplatzes © LHH (Neue Medien)

Der Trammplatz auf einen Blick

Rechtzeitig zum Frühjahr

Trammplatz-Umbau ist abgeschlossen

Nach gut zehn Monaten Bauzeit wurde der Umbau des Trammplatzes am 10. April 2015 abgeschlossen: Die Platz vor dem Neuen Rathaus genügt nun modernsten Ansprüchen – auch für Veranstaltungen – und ist barrierefrei zugänglich.

Ein Radfahrer überquert den Trammplatz © LHH (Neue Medien)

Charakteristisch sind die Blütenornamente, die den Platz zieren

Die Kosten für den Umbau belaufen sich auf rund 2,75 Millionen Euro. Diesen startete Oberbürgmeister Stefan Schostok am 5. Juni des vergangenen Jahres offiziell mit einem ersten Spatenstich. Einige vorbereitende Maßnahmen wurden aber bereits im Vorfeld getroffen. Im Frühjahr 2014 wurde beispielsweise der Verbindungstunnel unter dem Friedrichswall zwischen dem Trammplatz und dem Maritim Grand Hotel geschlossen.

Ergebnisse des Umbaus

Anstelle des Tunnels können Fußgängerinnen und Fußgänger sowie Radfahrerinnen und Radfahrer zur Überquerung des Friedrichswalls nun eine ebenerdige Ampelanlage nutzen. Auch der Radweg auf der Seite des Neuen Rathauses wurde verbreitert und um eine Fußgängerspur erweitert. An allen vier Ecken des Platzes sowie direkt an der neuen Ampelanlage wurde zudem ein barrierefreier Zugang geschaffen. Die großzügigen Treppen mit verschiedenen Blockelementen sowie die Einfassungen der Bäume laden zum Verweilen ein. Auch die alte Treppe, die zum Eingang des Rathauses führt, wurde saniert. Charakteristisch für den Platz sind die neu geschaffenen, charakteristischen Blütenornamente aus Natursteinpflaster.

Unterhalb des Platzes wurde das Entwässerungssystem komplett neu gebaut – und auf den ersten Blick ebenfalls nicht zu sehen sind die acht Strom- und Wasserunterfluranschlüsse, die bedarfsweise (bspw. für veranstaltungen) aufgeklappt werden können. Abends sorgt eine neu gestalte Beleuchtung für eine angenehme Atmosphäre.

Wiederaufstellung des Bogenschützen

Am 10. April ist außerdem ein alter Bekannter auf den Trammplatz zurückgekehrt: "Der Bogenschütze" von Ernst Moritz. Dieser war aufgrund starker Beschädigungen im Dezember 2012 abgebaut worden, unter anderem war der untere Bogenarm nicht mehr vorhanden.

Die Restauratorin Vera Fendel hat das Kunstwerk mit einem nachgeformten und neu gegossenen Bogen samt neuer Bogensehne bestückt. Zusätzlich wurde die Bronzeoberfläche des Kunstwerkes gereinigt und ein neuer, mikrokristalliner Wachs als Schutzschicht aufgetragen. Alle Reparaturen und Restaurierungsarbeiten kosten die Stadt rund 5.000 Euro. Diese waren im Sommer 2013 abgeschlossen. Zu diesem Zeitpunkt begannen allerdings die vorbereitenden Maßnahmen für den Umbau des Trammplatzes vor dem Neuen Rathaus, sodass eine Aufstellung des Kunstwerkes nicht möglich war. Die Entscheidung für die Wiederaufstellung des Kunstwerks an dessen angestammten Platz fiel – nach einigen Diskussionen, auch über einen neuen Standort – am 19. August 2013 in der Sitzung des Stadtbezirksrates Mitte.

Feierliche Einweihung

Offiziell eingeweiht wird der neu gestaltete Trammplatz am 15. April: