Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Press Area in English

More Languages

English Nederlands Francais Espagnol italiano portuguese norwegian japanese svenska polski russian chinese dansk korean turkish eesti arabic suomi

Hannover unverwechselbar

Download:
Imagebroschüre (PDF)

Guide für Junge Leute

Download: Pocket-Guide (PDF)

Imagebroschüre

Download:
Porträt (PDF)

Broschüre: Kongressstadt

Download: Kongressstadt Hannover (PDF)

Hannover Marketing und Tourismus GmbH

Farbenfrohes Spektakel vor grandioser Kulisse: 24. Internationaler Feuerwerkswettbewerb in Hannover (25.04.2014)

Top-Teams aus Tschechien, Großbritannien, der Schweiz, Japan und Griechenland treten vor der einzigartigen Kulisse der Herrenhäuser Gärten beim Internationalen Feuerwerkswettbewerb 2014 gegeneinander an.

Feuerwerk © C. Maier / pyrophotos.com

Freuen Sie sich auf farbenfrohes Feuerwerk.

Fünf Termine, fünf Teams, fünfmal Gänsehaut: Der Internationale Feuerwerkswettbewerb in den Herrenhäuser Gärten geht in seine 24. Runde. Zwischen Mai und September ziehen renommierte Feuerwerkskünstler aus aller Welt die Zuschauer mit ihren Feuerwerks-Shows aus spektakulären, pyrotechnischen Effekten und perfekt abgestimmter Musik wieder in ihren Bann! „Die Zuschauer können sich auf kunstvolle Choreographien und einen spannenden Wettbewerb freuen“, verspricht Hans Christian Nolte, Geschäftsführer der Hannover Veranstaltungs GmbH (HVG), die den Wettbewerb organsiert.

So hat die HVG neben dem Vorjahressieger aus Tschechien Top-Teams aus England, der Schweiz, Japan und Griechenland als Teilnehmer ausgewählt. „Das Interesse der internationalen Teams an unserem Wettbewerb ist groß – wir sind stolz darauf, bei Feuerwerkern in der ganzen Welt bekannt zu sein. Das internationale Renommee trägt auch 2014 wieder dazu bei, dass wir erstklassige Pyrotechniker in Herrenhausen begrüßen können“, sagt Nolte.

Vorjahressieger Tschechien (17. Mai): Flash Barrandov

Den Startschuss zum 24. Internationalen Feuerwerkswettbewerb gibt am 17. Mai das tschechische Team „Flash Barrandov Special Effects“, das sich beim letztjährigen Wettbewerb gegen seine Konkurrenten mit der herausragenden Feuerwerks-Choreografie „The Human Game“ durchsetzen konnte. Flash Barrandov gilt als das führende Unternehmen für Pyromusical-Shows und Spezialeffekte in Tschechien. Die Pyrotechniker aus Prag gewannen schon bei internationalen Wettbewerben in Quebec (2011), Cannes (2008), Madeira (2006) oder Brno (2003) zahlreiche Preise. Das Unternehmen ist wegen seiner Spezialeffekte weltweit gefragt und wurde bereits für Hollywood-Blockbuster wie die Bourne Identität oder Hellboy gebucht.

England (31.Mai): 1st Galaxy Fireworks

Passend zum „britischen Jahr“, das mit der Niedersächsischen Landesausstellung „Als die Royals aus Hannover kamen“ und zahlreichen Veranstaltungen jede Menge britisches Flair verbreitet, tritt auch beim Internationalen Feuerwerkswettbewerb in Hannover am 31. Mai ein Team aus England an. „1st Galaxy Fireworks“ zählt zu den wichtigsten Pyrotechnik-Unternehmen Großbritanniens und kann in seiner fast 30-jährigen Geschichte auf viele Feuerwerke mit begeisterten Zuschauern zurückblicken. So waren die Engländer 2010 unter den Finalisten bei den British Firework Championships, belegten gleich zwei Mal den zweiten Platz bei den British Pyro Musical Championships und gewannen 2013 bei der „Champion of Champions Firework Display Competition“ in Plymouth den 3. Preis.

Die Schweiz (23. August): Sugyp SA

Nach der Sommerpause geht der Internationale Feuerwerkswettbewerb mit dem Schweizer Team Sugyp SA am 23. August weiter. Die Pyrotechniker mit Firmensitz in Grandson sind nicht nur in ihrer Heimat seit über 40 Jahren aktiv, sondern auch international gefragt. Um der Nachfrage aus dem Ausland gerecht zu werden, gründete das Schweizer Unternehmen 2011 sogar eine Tochterfirma in Abu Dhabi. Zu ihren Referenzen zählen Feuerwerke für den Cirque du Soleil, für Firmen wie Montblanc, Gucci oder die Uhrenmanufaktur Audemars Piguet. Shows zu großen Sportereignissen wie der Eröffnungsfeier der Ski-Weltcup-Junior in Crans-Montana (2010) oder der Weltmeisterschaft im Orientierungslauf in La Chaux-de-Fonds (2010) gehören ebenso zu dem Repertoire der Schweizer wie die Teilnahme an internationalen Wettbewerben (bspw. dem L'International des Feux Loto-Québec, 2012).

Japan (6. September): Marutamaya Co.

Am 6. September bekommt Herrenhausen Besuch aus Asien: Marutamaya Co. ist dieführende Feuerwerksfirma in Japan – und hat das traditionelle japanische Feuerwerk, das sich vor allem durch künstlerischen Anspruch sowie präzise Formen und Farben auszeichnet, bereits weltweit in Städten wie New York, Montreal, Paris, London, Düsseldorf, Bregenz, Sevilla, Brno, Moskau, Sydney und Hong Kong gezeigt. Die hohe künstlerische Qualität der Japaner ist es auch, die den Feuerwerkern eine internationale Reputation und zahlreiche Preise bescherten. So haben sie beispielsweise den 3. Platz bei der International Firework Competition in Montreal (1994), den 1. Platz (2005) und den 2. Platz (2013) beim Wettbewerb Flammende Sterne in Ostfildern belegt oder 2008 den Public Jury Prize und Czech TV Prize beim Ignis Brunensis in Brno gewonnen.

Griechenland (20. September): Nanos Fireworks & Special Effects

Der 24. Internationale Feuerwerkswettbewerb endet am 20. September mit der Show des griechischen Teams „Nanos Fireworks & Special Effects“. Das Unternehmen wird in der 4. Generation geführt und ist die älteste und größte Feuerwerksfirma in Griechenland. Auf der umfangreichen Referenzliste der Griechen stehen spektakuläre Events, wie etwa die Feuerwerke zur Eröffnung und Schlusszeremonie der Olympischen Spiele in Athen (2004), zum Eurovision Song Contest (2006), beim UEFA Champions League Finale (2007) oder zu Konzerten von Stars wie Jennifer Lopez oder AC/DC. Und auch bei Wettbewerben sind die Griechen äußerst erfolgreich. So gewannen sie etwa den Wettbewerb Flammende Sterne in Ostfildern (2005) oder siegten beim 6. International Music Fireworks Festival Shanghai in China (2011).

Ablauf & Rahmenprogramm      

Wer den Wettbewerb gewinnt, entscheidet eine zehnköpfige Jury. Entscheidungsgrundlage sind die Wettbewerbsbedingungen des Internationalen Feuerwerkswettbewerbs.  So dauert das Feuerwerk insgesamt rund 25 Minuten und beginnt mit einem jährlich wechselnden, etwa vierminütigen Pflichtteil. In diesem Jahr wurde hierfür das Stück „Der Hexenritt“ aus der Oper „Hänsel und Gretel“ des Komponisten Engelbert Humperdinck ausgewählt. Danach folgt eine circa 20-minütige von jedem Team frei gestaltete Kür.

Bevor die Teams das Publikum an fünf Sommerabenden mit ihrer individuellen Interpretation des Pflichtstücks und anschließender Kür verzaubern, verkürzt ein attraktives Rahmenprogramm mit thematisch zum Teilnehmerland passender Live-Musik, Kleinkunst und Theaterdarbietungen den Besuchern ab 18.30 Uhr die Wartezeit.

Auszüge aus dem Rahmenprogramm:

Für das tschechische Rahmenprogramm am 17. Mai interpretiert Pitch Bender den Jazz ganz neu: Er kombiniert ihn mit Funkthemen und bietet so eine Musikkomposition der ganz besonderen Art. Der Mitmachzirkus Fidolos entführt die kleinsten Besucher auf eine Reise durch die bunte Zirkuswelt und auch Jongleure sowie folkloristische Stelzengänger verwandeln die Gärten in einen farbenfrohen, tschechischen Frühling.

Very British wird es in den Herrenhäuser Gärten am 31. Mai. So begeistert Englands charmantester Straßenkünstler Andy Snatch die Besucher mit seiner originellen Jonglage und auch Charly Chaplin – der größte Komiker aller Zeiten – wird in Hannover wieder lebendig. Ein weiteres Highlight: die Barocke Reitkunst-Show der Wiener Schule.

Am 23. August entführt die Band Alpcologne mit einer Kombination aus Alphörnern und ausdrucksstarken Stimmen in die Schweiz und kreiert ein traumhaftes Klangerlebnis, das noch von den Alpen wiederhallen wird. Von dort – und frisch von der Alm – kommt Heidi mit Milchkanne und Käse unterm Arm zu Besuch in die Herrenhäuser Gärten.

Besuch aus dem fernen Japan kommt am 6. September: Die Trommelgruppe Masa-Daiko gibt ein einzigartiges Trommelfeuerwerk zum Besten. Auch die ausdrucksstarke Kimono-Modenschau, die Glücksdrachenreiter und Geishas versetzen die Zuschauer in die faszinierende Welt der japanischen Traditionen.

Am 20. September sorgen Anonimi, Mandragoras und Imam Baildi mit authentischen Klängen aus Griechenland für ausgelassene Stimmung und melancholisches Fernweh. Außerdem begeistert die Glow-Show von Nily Nils mit Kraft, Können und viel Humor, denn sie bietet eine tolle Kombination aus Akrobatik, Jonglage und Temperament.

Dieses spannende und abwechslungsreiche Rahmenprogramm stimmt perfekt auf die  Feuerwerksdarbietungen ein und untermalt gekonnt die einzigartige Atmosphäre eines jeden Teilnehmerlandes. 2013 ließen sich an den fünf Terminen insgesamt rund 50.000 Besucher vom Feuerwerkswettbewerb und dem zugehörigen Rahmenprogramm verzaubern. Auch dieses Jahr wird wieder mit einem großen Ansturm auf den 24. Internationalen Feuerwerkswettbewerb gerechnet, der in faszinierende, fremde Länder entführen wird.

Eintrittskarten für den 24. Internationalen Feuerwerkswettbewerb sind bei der hannoverschen Tourist Information, Ernst-August-Platz 8, sowie an allen bekannten Vor­verkaufsstellen für 17,50 (ermäßigt 14,50 Euro) erhältlich.Über das Bestellformular auf www.hannover.de/feuerwerk können die Eintrittskarten online gebucht werden.

Tickethotline: +49 (0)511 / 12345-123

Tipp: Die Dauerkarte für alle fünf Termine kostet 80 Euro pro Person (erhältlich über Tourist Information und das Online-Formular). Die Familienkarte (gültig für eine Veranstaltung) für zwei Erwachsene und zwei Kinder ist für 46,50 Euro in der Tourist Information, online und an der Abendkasse erhältlich.

Für alle, die den Besuch des 24. Internationalen Feuerwerkswettbewerbs mit einer Übernachtung in Hannover verbinden – oder ein Stückchen Feuerwerkswettbewerb verschenken möchten – hat die HMTG das Erlebnispaket „Hannover explosiv“ geschnürt. Mehr Informationen unter www.hannover-erlebnispakete.de

Die Termine 2014 im Überblick:

  • 17. Mai: Flash Barrandov Special Effects, Tschechien
  • 31. Mai: 1st Galaxy Fireworks, England
  • 23. August: Sugyp SA, Schweiz
  • 06. September: Marutamaya Co., Japan
  • 20. September: Nanos Fireworks & Special Effects, Griechenland

Weitere Informationen zum Wettbewerb unter:www.hannover.de/feuerwerk