Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Ausstellung

Spektakuläres London-Exponat

Die Vorbereitung zur Niedersächsischen Landesausstellung laufen auch Hochtouren, ins Museum Wilhelm Busch ist nun eine seltene London-Karte aus dem 18. Jahrhundert eingezogen.

Ein Mann und eine Frau hinter einem 4 Meter breiten historischen Stadtplan von London. © Niedersächsische Landesausstellung 2014

Dr. Katja Lembke (Projektleiterin Niedersächsische Landesausstellung 2014), Matthias Wehry (Leiter der Abteilung Handschriften und Alte Drucke der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek in Hannover) sowie Dr. Gisela Vetter-Liebenow (Direktorin Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst) mit dem historischen Stadtplan beim Ausstellungsaufbau.

Im Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst nimmt die die Themenausstellung „Königliches Theater. Britische Karikaturen aus der Zeit der Personalunion und der Gegenwart“ langsam Formen an.

Historischer Stadtplan Londons

Nach aufwändiger Restaurierung wurde nun ein historische Stadtplan von London im Museum Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst aufgehängt. Mit einer Breite von rund 4 Metern zählt er zu den herausragenden Exponaten der Landesausstellung. Die riesige Karte ist eine der detailliertesten Aufnahmen Londons aus der Mitte des 18. Jahrhunderts – nur wenige Exemplare gibt es davon in Europa.

Leihgabe

Die kostbare Leihgabe aus der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek in Hannover zeigt die Stadt an der Themse im Maßstab 1:2400 und besteht aus 24 Einzelblättern. Bereits bei Erscheinen der Karte 1746 wurde ein Index mit über 5000 Straßennamen erstellt.

Viel Vorarbeit

Bis die Karte ihren Platz in der Ausstellung „Königliches Theater“ finden konnte, war viel Vorarbeit nötig: Sechs Monate arbeitete die auf Papierarbeiten dieser Größe spezialisierte Berliner Restauratorin Gesine Siedler an dem filigranen Exponat. In Hannover wurde die Karte auf einer eigens erstellten leichten Wabenkonstruktion aufgebracht.

Die Ausstellung

Ab dem 17. Mai können Besucher im Museum Wilhelm Busch anhand von rund 220 hochkarätigen Exponaten britische Politik und Gesellschaft schlaglichtartig in den Blick nehmen. Dabei wird ein Bogen geschlagen von den Einblattkarikaturen, die zur Zeit der Personalunion über die „Hanoverians“ in London entstanden, bis zu den Pressekarikaturen der Gegenwart.