Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Multimedia-Portal

Das Portal wissen.hannover.de richtet sich an alle, die sich für Themen aus der Wissenschaft interessieren.

Ratgeber

Barrierefreiheit

üstra stattet Stationen mit Blindenschrift aus

Die üstra hat alle Treppen der 19 Tunnelstationen mit taktilen Handlaufbeschriftungen ausgestattet. Dadurch soll blinden und sehbehinderten Menschen die Orientierung in den Stadtbahnstationen erleichtert werden.

Hand auf Blindenschrift © üstra

Die taktile Handlaufbeschriftung ermöglicht blinden und sehbehinderten Menschen eine bessere Orientierung in den Tunnelstationen der Stadtbahnen.

Gemeinsam mit der Infrastrukturgesellschaft Region Hannover GmbH (Infra) hat die üstra jetzt die Barrierefreiheit ihrer Stadtbahnstationen ausgebaut. Durch die Ausstattung der 19 Tunnelstationen mit taktilen Handlaufbeschriftungen wird seheingeschränkten Fahrgästen eine wesentlich einfachere Wegeführung innerhalb der Stationen und das Auffinden der gewünschten Fahrtrichtung ermöglicht. Konzipiert wurden die neuen Kennzeichnungen von der üstra in Zusammenarbeit mit dem Blinden- und Sehbehindertenverband Niedersachsen e. V. Regionalverein Hannover. Die Kennzeichnungen mit Pyramiden- und Brailleschrift wurden in der Zeit von August 2014 bis März 2015 installiert. Die Kosten für die Maßnahme betrugen rund 80.000 Euro, die von der Infra investiert wurden.

Schritt auf dem Weg zur vollständigen Barrierefreiheit

"Mit der Installation der taktilen Handlaufbeschriftungen in den Stationen geht die üstra einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg zur vollständigen Barrierefreiheit. Uns ist es wichtig, auch den blinden und sehbehinderten Menschen die Fahrt mit Bahn und Bus so einfach wie möglich zu machen", erklärte üstra-Vorstandsvorsitzender André Neiß.

Handläufe wichtige Hilfe für blinde und sehbehinderte Menschen

"Die Maßnahmen von Infra und üstra, wie die Markierungen an den Bahnsteigkanten oder die neue Blindenschrift an den Handläufen, stellt für blinde und sehbehinderte Menschen eine sehr wichtige Hilfe für ihre Mobilität in der Stadt und der Region Hannover dar" betonte Wolfgang Angermann, Vorsitzender des BVN-Regionalvereins Hannover. Brigitte Beschenboßel, die für den BVN-Regionalverein zusammen mit der üstra die neuen Beschriftungen konzipierte, fügte ergänzend hinzu: "Wir arbeiten seit Jahren erfolgreich mit der üstra zusammen und haben gemeinsam bereits vieles für sehbehinderte und blinde Menschen vereinfacht. Die Beschriftungen an den Handläufen sind für uns sehr hilfreich und ermöglichen auch Ortsfremden, sich sicher in den Stationen zu bewegen".

(Veröffentlicht: 1. April 2015)

Gebäude mit Skulptur davor © Hannover.de

Mehr zum Thema