Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Kommt Obama?

USA Partnerland der HANNOVER MESSE 2016

Die Vereinigten Staaten von Amerika werden das Partnerland der HANNOVER MESSE 2016 sein. Das hat das Weiße Haus am Abend des 23. März offiziell bekannt gegeben.

Stilisierter Kopf © hannover.de

Das Wahrzeichen der Deutschen Messe AG

Für die HANNOVER MESSE bedeutet der Gewinn der USA als Partnerland einen großen Erfolg, der die Attraktivität der 2016ner Veranstaltung noch einmal erhöht. "Präsident Barack Obama hat sich die Stärkung der heimischen Industrie auf die Fahnen geschrieben. Die Modernisierung des Industriesektors und die digitale Vernetzung von Produktionsanlagen schreiten auch in den USA in hohem Tempo voran", sagt Dr. Jochen Köckler, Vorstandsmitglied der Deutschen Messe AG. "Ziel der US-Regierung ist es, wieder zu den führenden Produktionsstandorten der Welt zu zählen. Damit sind die USA als Partnerland der HANNOVER MESSE geradezu prädestiniert."

Schwerpunkte Energieeffizienz und Energieerzeugung

Mit ihrem Partnerland-Auftritt werden die USA vor allem darauf abzielen, ausländische Investoren anzuziehen und die amerikanischen Export-Aktivitäten auszubauen. In diesem Zusammenhang wird sich das Land als attraktiver Standort für Investitionen präsentieren und sein Ansehen als hochklassiger Hersteller wettbewerbsfähiger Qualitätsprodukte stärken. Thematische Schwerpunkte des Partnerlands USA werden Energieeffizienz und Energieerzeugung, modernste Fertigungstechnik, intelligente Technologien, Aus- und Weiterbildung sowie transatlantische Partnerschaften sein.

Transatlantische Handelsbeziehungen im Fokus der HANNOVER MESSE 

Die HANNOVER MESSE arbeitet seit einigen Jahren kontinuierlich an der Intensivierung der Kontakte zur Industrie in den USA. Business Summits oder amerikanische Delegationen in Hannover haben dazu beigetragen, die transatlantischen Handelsbeziehungen weiter voranzutreiben. "Die HANNOVER MESSE 2016 ist von herausragender Bedeutung für die Entwicklung der transatlantischen Wirtschaftsbeziehungen", sagt Dr. Peter Wittig, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in den Vereinigten Staaten. "Mit den USA als Partnerland wird die Messe eine große Chance sein, die ganze Vielfalt und Dynamik unserer wirtschaftlichen Beziehungen zu präsentieren und sie weiter auszubauen."

Kommt Barack Obama?

Die weltweit wichtigste Industriemesse läuft im kommenden Jahr vom 25. bis zum 29. April. Die Chancen, dass Barack Obama nach Hannover kommt, um zusammen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel den Branchentreff zu eröffnen, stehen gut. Sicher ist Obamas Auftritt aber nicht, seine Zu- oder Absage hängt von vielen, auch kurzfristigen Faktoren ab.

(Veröffentlicht: 24. März 2015)