Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Deutsche Messe

Bester Abschluss seit über zehn Jahren

Positive Aussichten: Die Deutsche Messe AG wird das Jahr 2013 mit dem besten Umsatz seit Jahren abschließen. Das Unternehmen rechnet mit einem Umsatz von 317 Millionen Euro – das sind 62 Millionen Euro mehr als im Vorjahr.

Das Jahresergebnis wird laut Unternehmen bei etwa 11,5 Millionen Euro liegen. Der vorläufige Abschluss 2013 zeigt, dass die Deutsche Messe im dritten Jahr in Folge in allen relevanten Kennzahlen gewachsen ist. Sowohl bei Messen im Inland als auch im Ausland konnten sehr gute Umsätze erzielt werden. Aktuell hat die Deutsche Messe den höchsten Auftragsbestand seit Gründung des Unternehmens. In den nächsten Jahren soll der Umsatz durchschnittlich um 4,5 Prozent gesteigert werden.

Erfolgreiche Entwicklung bei Inlands-Messen

Der Umsatz von 317 Millionen Euro ergibt sich aus mehreren positiven Entwicklungen. "Unsere Messen im Inland haben sich nahezu ausnahmslos besser als die Vorveranstaltungen entwickelt. Das digitale Geschäft unserer Tochtergesellschaften DMI und event it trägt immer stärker zum Geschäft bei. Und schließlich wachsen wir dank unserer dynamischen Expansionsstrategie stark im Ausland", sagte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Messe, Wolfram von Fritsch, bei der Präsentation der Vorschau. Insbesondere das Ergebnis von Zinsen, Steuern und Abschreibungen als Kennzahl für die Leistungsfähigkeit des Unternehmens erreiche mit 35 Millionen Euro ein gutes Niveau. Von Fritsch betonte weiter, die Messe AG werde ihr Ziel erreichen, im Vier-Jahres-Zeitraum von 2011 bis 2014 kumuliert mehr als eine Milliarde Umsatz und ein positives Ergebnis zu erzielen.

Höchster Auftragsbestand in der Unternehmensgeschichte

Angesichts der positiven Entwicklung des Unternehmens kündigte von Fritsch an, dass die Deutsche Messe ihre Wachsstumstragtegie fortsetzen werde. Ziel sei es, in den nächsten Jahren durchschnittlich um rund 4,5 Prozent beim Umsatz zu wachsen und ab 2017 dauerhaft profitabel zu wirtschaften. Als Grundlage für weiteres Wachstum sieht von Fritsch neben den Eigenveranstaltungen auch die erfolgreichen Gastveranstaltungen in Hannover. Aktuell habe die Messe den höchsten Auftragsbestand in der Unternehmensgeschichte. Kürzlich wurden die Verträge über die Ausrichtung der Werkzeugmaschinenmesse EMO bis 2025 verlängert. Auch die Landtechnik-Messe Agritechnica, die EuroTier, die IAA Nutzfahrzeuge und die EuroBlech werden langfristig in Hannover veranstaltet.

Auch im Ausland erfolgreich

Mit Blick auf das Auslandsgeschäft wird die Deutsche Messe das Jahr 2013 so stark abschließen wie noch nie. 2013 konnte laut Unternehmen eine Rekordzahl an Messen im Ausland ausgerichtet und mit dem höchsten Umsatz aller Zeiten abgeschlossen werden. Nach Akquisitionen und Kooperationen mit ausländischen Messegesellschaften ist die Deutsche Messe inzwischen auch mit einer zu 100 Prozent eigenen Tochtergesellschaft in Brasilien vertreten. In den Jahren 2012 und 2013  konnten 26 neue Messen im Ausland ausgerichtet werden. 2014 kommen fünf weitere dazu. Der Auslandsanteil im jährlichen Umsatz soll künftig bei mehr 20 Prozent liegen.

Investitionen ins Messegelände

Das nachhaltige Wachstum in allen Geschäftsfeldern der Messe sei auch die Voraussetzung, um weiter in das Messegelände Hannover zu investieren. "Wir haben mit unserem marktorientierten Geländeentwicklungsplan einen strategischen Planungshorizont für die kommenden 20 Jahre vorgelegt. Mit dem Neubau des Komplexes Messehalle 19/20 geben wir den Startschuss für diese nachhaltige Weiterentwicklung. Die Deutsche Messe hat das beste Gelände für Investitionsgütermessen weltweit – und diese führende Position werden wir Stück für Stück weiter ausbauen", fügte von Fritsch hinzu.