Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Cinemaxx

Der letzte Vorhang ist gefallen

Nach mehr als 20 Jahren hat Deutschlands erstes Multiplex-Kino, das Cinemaxx Hannover-Nikolaistraße, für immer seine Türen geschlossen.

Es ist das Ende einer Ära: Am 31. Juli sind im Cinemaxx Hannover-Nikolaistraße die letzten Filmvorführungen gestartet. Nun wird das tradtionsreiche Kino nie wieder seine Türen öffnen. Dabei war die Eröffnung 1991 eine echte Sensation: Hans-Joachim Flebbe, ehemaliger Vorstand der Cinemaxx AG, schuf mit dem Filmpalast nicht nur das erste Multiplex-Kino in Hannover, sondern auch das erste Cinemaxx in ganz Deutschland.

Kino-Aus in der Nikolaistraße

Dieses Jahr verkündete Flebbe allerdings: "In dem Gebäude wird es kein Kino mehr geben." Der Unternehmer hatte das Cinemaxx in der Nikolaistraße 2012 gekauft. Den Mietvertrag mit Cinemaxx, der Ende August ausläuft, wollte Flebbe nur zu neuen Konditionen verlängern. Cinemaxx sollte künftig nicht mehr nach Umsatz zahlen, sondern einen Festpreis. Das lehnte das Unternehmen ab.

Sozialplan für rund 60 Mitarbeiter

Die rund 60 Mitarbeiter werden zum 1. August freigestellt. Zwar wurden den 39 unbefristet Beschäftigten Stellen in anderen Städten wie Bielefeld oder Göttingen angeboten, ins Cinemaxx am Raschplatz könnten die Mitarbeiter aber nicht wechseln, da das Haus zu einer anderen Firmierung innerhalb der Konzerngruppe gehöre. Ein Sozialplan sei ebenfalls vereinbart worden, sagt Cinemaxx-Sprecherin Ingrid Breul.

Flebbe und Lochmann neue Eigentümer

Was mit dem Gebäude geschieht, ist noch unklar. Bereits Ende August soll das leere Gebäude allerdings an die neue Eigentümer übergeben werden – Hans-Joachim Flebbe und Heinz Lochmann, Inhaber der Lochmann Filmtheaterbetriebe. Fest steht: Am Mittwoch flimmert zum letzten Mal ein Abspann über die große Leinwand in der Nikolaistraße.