Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Multimedia-Portal

Das Portal wissen.hannover.de richtet sich an alle, die sich für Themen aus der Wissenschaft interessieren.

Ratgeber

Zuletzt aktualisiert:

Bühnen

La Bohème

Giacomo Puccinis Klassiker, in einer Inszenierung von Chris Alexander, ist wieder im Opernhaus zu sehen.

Drei tanzende Personen. © Thilo Nass

La Bohéme

In klaren, poetischen Bildern hat Regisseur Chris Alexander Giacomo Puccinis berühmte Oper "La Bohème" auf die Bühne gebracht. Die Inszenierung, die seit der Premiere im Jahr 1999 auf dem Spielplan der Staatsoper Hannover steht, ist ab November 2016 wieder im Opernhaus zu sehen.

Besetzung

Die Hauptrollen sind nun mit Rebecca Davis (Mimì), Richard Samek (Rodolfo), Vesselin Mihaylov (Marcello), Daniel Eggert (Colline) und Frank Schneiders  (Schaunard) besetzt.

Handlung

Vor der Kulisse einer kalten Dachwohnung im Pariser Quartier Latin an einem Weihnachtsabend werden die vier Hauptpersonen mit ihren finanziellen Sorgen vorgestellt: Der Dichter Rodolfo, der Maler Marcello, der Philosoph Colline und der Musiker Schaunard. Rodolfo trifft seine Nachbarin, die schöne Mimì. Beide verlieben sich ineinander. Doch das vermeintliche Glück ist nur von kurzer Dauer, denn Mimì leidet an einer tödlichen Krankheit...

Premiere war am 30. Juni 1999.

Termin(e): 10.12.2016 
von 19:30 bis 21:45 Uhr
13.12.2016 
von 19:30 bis 21:45 Uhr
22.12.2016 
von 19:30 bis 21:45 Uhr
28.12.2016 
von 19:30 bis 21:45 Uhr
07.01.2017 
von 19:30 bis 21:45 Uhr
Ort

Staatsoper Hannover

  • Opernplatz 1
  • 30159 Hannover
Preise:
Sonntag - Donnerstag 19,50 € - 46,00 €
Freitag / Samstag 22,50 € - 55,50 €
Vorverkauf:

Einlass ab eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

Die Eintrittskarten gelten als Fahrschein im gesamten Tarifgebiet des Großraum-Verkehr Hannover (GVH).

Das erleuchtete Opernhaus bei Nacht. © Marek Kruszewski