Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Zuletzt aktualisiert:

Konzerte

Blechschaden: das etwas andere Neujahrskonzert

Die Fremdenlegion der Münchner Philharmoniker gastiert am 5. Januar im großen NDR Sendesaal. 

Begonnen hatte alles mit einem einzigen Schrei, als Bob Ross im Jahre 1954 im schottischen Kirkcaldy das karge Licht seiner sparsamen Heimat erblickte. Heute, 57 Jahre später, ist es das Publikum, das sich von ihm und seinem Ensemble Blechschaden immer wieder zu frenetischem Jubel hinreißen lässt. Seit seiner Jugend war Bob Ross fasziniert von der ungewöhnlichen Musik der Brassbands der Bergarbeiter, die in seiner Heimat eine lange Tradition haben. Von der Begeisterung des quirligen Schotten und dessen Liebe zu dieser außergewöhnlichen Musik ließen sich in Deutschland Bob Ross´ Kollegen bei den Münchner Philharmonikern anstecken.

Die Besetzung

 An der Trompete sitzen die beiden Tiroler Erich Rinner und Franz Unterrainer, zu erkennen an der am Pult befestigten Tiroler Fahne. Ebenfalls an der Trompete im Einsatz ist Guido Segers aus Belgien. Verstärkt werden sie durch die beiden Oldies im Team, Werner Binder und Hermann Göß, die angeblich schon Trompete spielten, als das Tote Meer noch am Leben war. Mit von der Partie auch die "Blues Brothers", Matthias Fischer und Bernhard Weiß, an den Posaunen des jüngsten Gerichts. Das Euphonium, einem typischen Instrument der schottischen Brassbands, spielt Matthias Schmidt, der nach Bedarf auch als Posaunist, Flötist, Pianist und Komponist eingesetzt werden kann. Dazu stoßen die beiden Amerikaner David Moltz (Horn) und Tom Walsh (Tuba). 
 

Termin(e): 05.01.2017 
von 20:00 bis 22:00 Uhr
Ort

NDR, Großer Sendesaal

  • Rudolf-von-Bennigsen-Ufer 22
  • 30169 Hannover
Preise:
43,30 € - 71,30 €
Vorverkauf:

Die Eintrittskarte gilt ab 3 Stunden vor Veranstaltungsbeginn bis 5 Uhr des Folgetages als Fahrausweis im GVH (2.Wagenklasse).

Mehr zum Thema