Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Wirtschaftsförderung

Technologie-Zentrum eröffnet

Nach rund einem Jahr Bauzeit ist es so weit: Das neue Technologie-Zentrum (TZ) im Wissenschafts- und Technologiepark Hannover ist offiziell eröffnet worden. In dem 8,5 Millionen Euro teuren Gebäude können sich 40 Unternehmen niederlassen.

Technologie Zentrum im Wissenschaftspark © hannoverimpuls / HTP Architekten

Technologie Zentrum im Wissenschaftspark

Junge technologieorientierte Unternehmen finden im Technologie-Zentrum auf 3.800 Quadratmetern ab sofort ideale Bedingungen für ihre Geschäftstätigkeit. "Ein weiterer Meilenstein unserer Strategie der Frühförderung von technologieaffinen Start-ups", sagte Ralf Meyer, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft hannoverimpuls, bei der Eröffnungsfeier. Das 8,5 Millionen Euro teure Gebäude ist das Herz des neuen, 28 Hektar großen Wissenschafts- und Technologieparks Hannover (WTH). "Der neue Hightech-Campus und besonders das neue TZ werden das Technologie-Cluster im Nordwesten Hannovers weiter stärken. Davon profitiert die gesamte Region Hannover", sagte Regionspräsident Hauke Jagau.

Hightech-Förderung in spezialisierten Zentren

Schon seit mehr als 25 Jahren gibt es in Hannover Hightech-Förderung in spezialisierten Zentren. Doch das Technologie-Zentrum im Wissenschaftspark setzt laut hannoverimpuls neue Maßstäbe: In drei Gebäudeteilen befinden sich zweigeschossige Büro- und Laborkomplexe – 80 Büros, 11 Werkstätten und zehn Labore bieten viel Platz für Forschung und Entwicklung sowie für Administration und Vertrieb. Vierzig Unternehmen – vor allem aus den Bereichen Produktionstechnik und Optische Technologien – können sich in dem Neubau niederlassen.

Forschungsinstitute in Nachbarschaft

Zudem liegt das TZ inmitten einer attraktiven Forschungs- und Wissenschaftslandschaft. In unmittelbarer Nachbarschaft befinden sich etwa das Institut für Integrierte Produktion (IPH), das Laser Zentrum Hannover (LZH), die Gesellschaft für Technologie Transfer GTT, der SICAN Technologiepark oder der TÜV Süd als Zertifizierungsstelle für Medizintechnik. "Die kurzen Wege zu den Innovationspartnern, aber auch die Nähe zu starken Netzwerken und Unternehmen aus derselben Branche oder der Zugang zu wachstumsstarken, regionalen Anwendungsmärkten sind die großen Trümpfe des neuen Technologie-Zentrums. Hier besteht großes Kooperationspotenzial", sagte hannoverimpuls-Geschäftsführer Meyer.

Moderne Ausstattung

Die Gebäude des Zentrums sind durch eine multifunktionale "Technology Mall" mit einem eingeschossigen Werkstattbereich verbunden. Hinzu kommen vielseitig nutzbare Flächen und Konferenzräume. Auch technisch sind die Gebäude auf dem neuestem Stand. So ist das TZ mit einer 50 Mbit/s-Internetverbindung ausgestattet, und es wurde nach modernstem Energieeffizienz-Standard gebaut. Die Angebote im TZ richten sich an technologieorienteierte Start-ups und junge Unternehmen sowie an FuE-affine Bestandsunternehmen, für die jeweils unterschiedliche Mietpreise angeboten werden.

"Technologie-Zentrum stärkt Wirtschaftsstandort"

Unterstützung kommt auch von der Landesregierung: "In kleinen und mittleren Betrieben entstehen oftmals innovative und zukunftsweisende Ideen, die Unternehmen verfügen aber zumeist nur über begrenzte personelle und finanzielle Mittel und sind nur selten in der Lage, eigene Kapazitäten für Forschung- und Entwicklung vorzuhalten. Genau hier setzen die Technologiezentren an und unterstützen Neugründungen und kleine Mittelständler im Innovationsprozess. Das Technologie-Zentrum in Marienwerder stärkt so den Wirtschaftsstandort und flankiert den in der Region Hannover begonnenen Wandel vom Industrie- zum innovativen Technologie- und Dienstleistungsstandort", sagte Daniela Behrens, Staatssekretärin im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr.

Kontakt: Susanne Blittersdorf, Tel.: 0511 9357841, E-Mail: Susanne.Blittersdorf@hannoverimpuls.de