Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Leibniz-Jahr 2016 in Hannover

2016 jährt sich zum 300. Mal der Todestag von Leibniz. Das Jahr steht deshalb ganz im Zeichen des Universal­gelehrten.

Zahlen und Fakten

Mehr als 45.000 Studierende lernen derzeit an Hannovers Hochschulen.

Zuletzt aktualisiert:

Frühgeborene

Neue Lewis-Puppen helfen Eltern

Der Verein der "Freunde Auf der Bult" hat zwei Frühchen-Puppen "Lewis" an das Berater und Schulungs-Team der Neonatologie des Kinder- und Jugendkrankenhauses Auf der Bult übergeben.

Zwei Baby-Puppen © Kinder- und Jugendkrankenhaus Auf der Bult (Quelle)

Die zwei neuen "Lewis"-Puppen sehen Frühgeborenen verblüffend ähnlich.

Realistische Nachbildung

Die Lewis-Puppen gleichen einem winzigen, zu früh geborenen Baby, welches etwa 12 Wochen früher als geplant zur Welt gekommen ist, nahezu bis aufs Haar. Körpermaße, Gewicht, Hautfarbe und vor allem seine Zartheit wirken bei Lewis verblüffend echt. So entsteht der Eindruck, das Frühgeborene würde gleich seine Augen öffnen und Geräusche von sich geben. Doch Lewis ist eine mit viel Liebe zum Detail nachgebildete Reborn-Puppe, die einem frühgeborenen Kind aus der 28. Schwangerschaftswoche nachempfunden ist. Diese Puppen lassen einen besonders realistischen Eindruck von den kleinen Patienten entstehen, und können sehr gut zu Anleitungs- und Beratungszwecken eingesetzt werden.

Einsatz Auf der Bult

Der Einsatzort ist die Intensivstation für Frühgeborene im Kinder- und Jugendkrankenhaus Auf der Bult. Einer der Schwerpunkte des Kinder- und Jugendkrankenhauses Auf der Bult ist der Fachbereich Neonatologie, Fachärzte und Pflegekräfte betreuen sowohl dort als auch im Perinatalzentrum Hannover in Kirchrode Frühgeborene und kranke Neugeborene. Mütter und Väter können in solchen besonderen Situationen ihre Kinder nicht sofort in ihre Arme schließen, weil diese zunächst medizinisch betreut und in einem Wärmebett oder einem Inkubator (umgangssprachlich Brutkasten) gepflegt werden. "Für die betroffenen Familien bedeutet diese Zeit eine besondere Herausforderung, denn weder Kind noch Eltern sind auf diesen frühen Start ins Leben vorbereitet", sagt Chefarzt Prof. Dr. Florian Guthmann. Sorgen und Ängste stehen häufig im Mittelpunkt und dämpfen die eigentlich intuitiven Kompetenzen der Eltern. Für viele Eltern ist dies eine prägende Situation, die sie hilflos macht und lange in Erinnerung bleibt. Die Abteilung Neonatologie bietet daher seit rund eineinhalb Jahren eine qualifizierte Elternberatung an.

(Veröffentlicht: 14. September 2015)

Portal mit der Aufschrift: Auf der Bult Kinder- und Jugendkrankenhaus © Auf der Bult - Hannoversche Kinderheilanstalt

Mehr zum Thema