Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Leibniz-Jahr 2016 in Hannover

2016 jährt sich zum 300. Mal der Todestag von Leibniz. Das Jahr steht deshalb ganz im Zeichen des Universal­gelehrten.

Zahlen und Fakten

Mehr als 45.000 Studierende lernen derzeit an Hannovers Hochschulen.

MHH

Präsident geht in Ruhestand

MHH-Präsident Dieter Bitter-Suermann ist mit einer akademischen Feierstunde verabschiedet worden – nach neun Jahren an der Spitze der Hochschule geht er Ende des Monats in den Ruhestand.

Zwei Frauen und ein Mann in festlicher Kleidung in einem Hörsaal © MHH / Kaiser

An der Feierstunde zu Dieter Bitter-Suermanns Abschied nahmen auch Niedersachsens Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Gabriele Heinen-Kljajic (links), und Hannovers Bürgermeisterin Regine Kramarek teil.

Der 75-jährige Bitter-Suermann ist der dienstälteste Hochschulpräsident bundesweit. In seiner Abschiedsrede dankte er den mehr als 9000 Mitarbeitern der Medizinischen Hochschule Hannover für ihr Engagement und die gute Zusammenarbeit – und blickte auf die vergangenen Jahre zurück.

Zahlreiche Erfolge

Während Bitter-Suermanns Amtszeit konnte die MHH ihr Profil schärfen: So stiegen etwa die Drittmittel für die Forschung auf einen Spitzenwert von 92 Millionen Euro im vergangenen Jahr, das Exzellenzcluster REBIRTH entstand, und gemeinsam mit mehreren Partnern wurde TWINCORE, ein Translationszentrum für Infektionsforschung, initiiert. Zudem gehen unweit des MHH-Campus derzeit die Bauarbeiten am Clinical Research Center Hannover (CRC) und am Niedersächsischen Zentrum für Biomedizintechnik, Implantatforschung und Entwicklung (NIFE) voran – an diesen Projekten sind neben der MHH ebenfalls mehrere Partner beteiligt.

"Herausragendes Engagement"

"Professor Bitter-Suermann hat die MHH und damit auch den Wissenschaftsstandort Niedersachsen durch sein herausragendes Engagement an die Spitze der internationalen Medizinforschung geführt", sagte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil. Die niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Gabriele Heinen-Kljajic, betonte: "Mit dem Modellstudiengang HannibaL hat Professor Bitter-Suermann einen wegweisenden Beitrag zur Fortentwicklung der Medizinerausbildung geleistet. Heute lernen an der MHH bereits die Studierenden der ersten Semester direkt am Krankenbett, worauf es im Arztberuf und im Umgang mit Patienten ankommt."

"Unermüdlicher Einsatz für Wissenschaftsstandort Hannover"

Leibniz-Uni-Präsident Erich Barke hob in seinem Grußwort im Namen aller hannoverschen Hochschulen Bitter-Suermanns unermüdlichen Einsatz für den Wissenschaftsstandort Hannover hervor. "Herr Bitter-Suermann war für mich stets ein angenehmer und höchst konstruktiver Kooperationspartner. Dass in Hannover Ingenieure und Mediziner eine gemeinsame Sprache gefunden haben, um interdisziplinär an wichtigen Zukunftsthemen gemeinsam zu arbeiten, ist in hohem Maße sein Verdienst."

Nachfolger ist Christopher Baum

Bitter-Suermanns Nachfolger Professor Dr. Christopher Baum wechselte im Jahr 2000 an die MHH und ist seit 2007 Forschungsdekan der Hochschule.